Damen 1: Revanche geglückt

USC Konstanz – VfB Mosbach-Waldstadt 3:0 (25:12, 25:12, 25:20). Eindrucksvoll meldeten sich die Konstanzer Damen aus der verlängerten Winterpause zurück. Nach 63 Minuten sicherten sich die Mädels vom See die nächsten drei Punkte in der Meisterschaft.
Bereits früh im ersten Satz gingen die Konstanzerinnen nach einer Aufschlagserie von Carla Ambrosius mit sechs Punkten in Führung. Und auch die Mosbacher Angreiferinnen hatten mit der starken Feldabwehr der Gastgeber ihre liebe Mühe. Mit einer weiteren Aufschlagserie von Marie Bertschinger (7 Punkte) zogen die Konstanzerinnen uneinholbar davon und beendeten Satz eins nach 18 Minuten mit 25:12.
Coach Neuberth zeigte sich mit der Leistung seiner Spielerinnen durchaus zufrieden: „Durch die Hinrunde wussten wir, wie Mosbach spielt und konnten uns entsprechend darauf einstellen. Die Mädels haben das taktische Konzept sehr gut umgesetzt.“
Der zweite Satz erinnerte stark an den Spielverlauf des ersten Satzes, bis Coach Neuberth gegen Satzende Eva Dubbins (Mitte), die sich wie Carla Ambrosius bereits beim Einschlagen verletzt hatte, auswechseln musste. Da auf der Auswechselbank keine Mitte mehr verfügbar war, sprang kurzerhand Lina Hummel, die zuletzt beim SV Bohlingen auf dieser Position spielte, als Aushilfe ein. Den 13-Punkte-Vorsprung, den die Konstanzerinnen bis zu diesem Zeitpunkt herausgespielt hatten, gaben sie bis zum Satzende (25:12) nicht mehr ab.
Im dritten Satz wurde dann auf mehreren Positionen getauscht. Lina Hummel ersetzte weiterhin Eva Dubbins, Leonie Stapel kam als Diagonalspielerin aufs Feld und Franka Welsch wechselte von der Diagonalposition zunächst auf die Bank, um in der Satzmitte für Carla Ambrosius die Außenposition zu übernehmen. Dass der Satz mit 25:20 nicht ganz so deutlich ausfiel wie die ersten beiden Sätze, lag jedoch nicht an der neuen Besetzung, sondern daran, dass die Gastgeberinnen die Zügel ein wenig lockerer ließen. Getreu dem Motto: „Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss“, waren die Aktionen der Konstanzerinnen nicht mehr ganz so zwingend wie in den ersten beiden Sätzen.
„Es ist schwer die Konzentration hochzuhalten, wenn man dem Gegner so deutlich überlegen ist. Wir haben im dritten Satz spürbar weniger Druck im Aufschlag gemacht und uns mehr Eigenfehler geleistet, als in den ersten beiden Sätzen“, stellte Coach Neuberth nach dem Spiel fest.
Das nächste Spiel findet am 03.02.2019 um 13:00 Uhr in der Schänzlehalle statt. Zu Gast sind die Damen des SV KA-Beiertheim 2, die mit acht Siegen aus zwölf Spielen derzeit auf Platz 4 in der Tabelle stehen.
USC Konstanz: Ambrosius, Bertschinger, Hummel, Dubbins, Kornblum, Lovric, Schuh, Stapel, Steffens, Welsch