4. Platz bei den Süddeutschen Meisterschaften der U20

Für die süddeutsche Meisterschaft in Friedrichshafen der U-20 Junioren am 31.03. hatte sich der USC Konstanz als südbadischer Vizemeister qualifiziert. Dort hatte das Team in einer Minimalbesetzung von sechs Spielern sich gegen alle Gegner außer den Turniersieger und Favoriten FT Freiburg durchsetzen können. Nun war man gespannt, wozu das Team in einer vollen Besetzung in der Lage war.
In der Vorrunde der Gruppe 1 trafen die Konstanzer auf den VfB Friedrichshafen (mehrheitlich Spieler des Volleyballinternats) und die SG Sinsheim / Helmstadt. Das erste Spiel gegen Friedrichshafen stand ganz unter dem Zeichen des aggressiven Aufschlagsspiels der Häfler, mit dem die Konstanzer anfangs erhebliche Mühe hatten. Das Spiel ging dann auch mit 25:16 und 25:19 an Friedrichshafen. Das zweite Spiel gegen die SG Sinsheim / Helmstadt wurde dann allerdings wieder souverän gewonnen. Dadurch erreichte das Team die Zwischenrunde, in der dann die Nachwuchsteams der beiden Bundesligisten Rottenburg und Bühl warteten.
Gegen Rottenburg, den späteren süddeutschen Meister, gelang durch konsequentes Angriffsspiel – vor allem durch Linus Engelmann – der Gewinn des 1. Satzes. Im 2. Satz brachte ein Zusammenprall und die darauffolgende Auswechslung des Mittelblockers Luka Strugar die Mannschaft aus dem Tritt, wodurch dieser Satz an Rottenburg ging. Im Tiebreak machte sich dann die größere Routine und die Eingespieltheit des Rottenburg-Teams bemerkbar und man verlor den Satz und das Spiel mit 15:10.
Im Spiel um Platz 3 gegen den Nordbaden-Meister Bühl, der mit Spielern aus dem Bundesliga-Kader antrat, verlor man den 1. Satz knapp mit 25:22. Mit unbändigem Kampfgeist gelang es, das Spiel noch offen zu halten und den 2. Satz für sich zu entscheiden und damit einen Tiebreak zu erzwingen. Hier führte man gar mit 8:6, bis der beste Bühler Hauptangreifer mit einer Sprungaufschlagserie zum 12:8 vorlegte. Bis zum 10:12 konnte der USC noch aufholen, konnte dann aber das Steuer nicht mehr herumreißen.
Auch wenn vielleicht die Enttäuschung über das Nichterreichen der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft überwiegte, so ist die Platzierung umso höher zu bewerten, wenn man bedenkt, dass Konstanz in dieser Mannschaftsaufstellung nur ein gemeinsames Training hatte und zudem die jüngste Mannschaft im Wettbewerb stellte. Fast alle Spieler dürfen noch die nächsten 2 Jahre in dieser Alterskategorie spielen, was, sofern alle dabei bleiben, Hoffnung für die Zukunft gibt.
Einen großen Anteil am Erfolg der Mannschaft ist natürlich auch unserem Coaching-Team Marcus und Nicolas geschuldet, die ruhig und kompetent die Mannschaft betreuten und motivierten.

Für den USC spielten:
Tobias Ettl, Nicolas Hartung, Aljoscha Gäbler, Yannick Kempe,
Ole Lepp, Ott, Peter, Vincent Schmidt (USC Konstanz)
Linus Engelmann, Lennart Heckel (Volley Young Stars Friedrichshafen)
Lukas Baumgärtner (TV Radolfzell)
Luka Strugar (TGS Schwenningen)

Coach: Marcus Hornikel, Nicolas Hornikel

Konstanz gewinnt Südbadenderby

Bei den südbadischen Meisterschaften U18 in Radolfzell gewann der USC Konstanz in einem packenden Endspiel im Tiebreak gegen den FT Freiburg. Der erste Satz ging mit 23:25 an die Freiburger. Im zweiten Satz begannen die Konstanzer mit einem 5 Punkte Vorsprung und guter Abwehr- und Blockleistung. Die junge Konstanzer Mannschaft überzeugte im zweiten und dritten Satz souverän mit Moral und großem Kampfgeist und konnte diese Sätze mit 25:16 und 15:9 für sich entscheiden. So führte Trainer Ivan Speta die Mannschaft zum Sieg und somit zur Teilnahme an den süddeutschen Meisterschaften am 17. März.
Es spielten: Lukas Baumgärtner, Valentin Blay, Linus Engelmann, Tobias Ettl, Aljoscha Gäbler, Nico Hartung, Lennart Heckel, Robin Horray, Yannick Kempe, Ole Lepp, Vincent Schmidt, Tobias Weingarten

Männliche U16 bei den Bezirksmeisterschaften erfolgreich

Am Sonntag den 11.11.2018 trafen die Mannschaften der TG Trossingen, des TV Radolfzell, TSV Mimmenhausen und des USC Konstanz bei den Bezirksmeisterschaften U16 (Jahrgang 2004 und jünger) in der Schänzlehalle Konstanz an. Das Trainerteam von Konstanz, Nicolas Hornikel und Philipp Sigmund gaben die Qualifikation zur Südbadischen Meisterschaft als Tagesziel aus. Dazu musste eine Platzierung unter den ersten 3 Mannschaften erreicht werden. Im ersten Spiel traf der USC-Nachwuchs auf die TG Trossingen. Das Team startete mit druckvollen Aufschlägen von Adrian Dold und einer stabilen Annahme von Nicolas Hartung und Aljoscha Gäbler. Dadurch konnte Robin Horray seine Angreifer gekonnt in Szene setzen. Ein um das andere Mal konnte Jakob Hautkappe und Lukas Grummt die Bälle verwandeln. Mit einem komfortablen Vorsprung hatte das Trainerteam die Möglichkeit den erfahrenen Herren 4 -Spielern kleine Pausen zu gönnen und jüngeren Spieler einzusetzen. Mit 25-09 ging der erste Satz völlig verdient an den USC. Der zweite Satz war ein Ebenbild des ersten Satzes, sodass die 4 Spieler des Jahrgangs 2005, welche zuvor noch nie auf dem Großfeld gespielt hatten, ihre Chance bekamen. Dies freute vor allem das Trainerteam und mit einer hervorragenden Leistung ging auch dieser Satz mit 25-11 an Konstanz.
Im zweiten Spiel stand der TV Radolfzell gegenüber. Nach ausgeglichenem Beginn, konnte sich das Team durch tolle Block- Angriffsaktionen von Daniel Groher und einer Aufschlagserie von Paul Elbe absetzen und den ersten Satz mit 25-14 für sich entscheiden. Im zweiten Satz konnten auch Jan Philip Ragg mit sehenswerten Pässen und Elias Kutt mit harten Angriffen ihren Erfolg zum Konstanzer Sieg beitragen, sodass auch dieser Satz verdient mit 25-15 an das Heimteam ging.
Auch im letzten Spiel gegen den TSV Mimmenhausen konnte das Trainerteam Hornikel/Sigmund aus den Vollen schöpfen und nochmals allen Spielern die Möglichkeit geben, Erfahrungen im 6 gegen 6 zu sammeln und am Erfolg teilzuhaben. Auch dieses Spiel ging mit 25-17 und 25-05 an die U16 des USC. Somit stand der Titel des Bezirksmeisters und somit die Qualifikation für die Südbadische Meisterschaft fest.
Das Trainerteam war sehr zufrieden mit der Leistung der Mannschaft. „Unsere erfahrenen Spieler konnten ihre Qualitäten heute zeigen, welche sie in den letzten Jahren entwickelt haben, sodass wir verdient als Sieger das Turnier beenden konnten“, sagte Trainer Philipp Sigmund. „Ein besonderes Lob gilt dabei auch den jüngeren Spielern, die ihre Sache heute hervorragend gemacht haben und einen großen Anteil am Erfolg haben“, fügte Trainer Nicolas Hornikel hinzu.

Bundespokal in Konstanz war ein Top-Event

Beim Volleyball-Bundespokal am letzten Wochenende in Konstanz in der Schänzlesporthalle trafen sich Länderteams der U15 weiblich und der U16 männlich. Bei diesem ersten offiziellen Aufeinandertreffen der besten Nachwuchsvolleyballer und Nachwuchsvolleyballerinnen aus dem Süden und der Mitte Deutschlands waren sehr gute Leistungen zu sehen. Beide Bundesjugendtrainer waren an den Bodensee gereist und sprachen im Anschluss von einer sehr guten Talentlage in den einzelnen Verbänden.

Bei den Mädchen setzte sich erwartungsgemäß Bayern durch, die im Laufe des Turniers nur eine Niederlage einstecken mussten und das ausgerechnet gegen den gastgebenden Volleyballverband Südbaden. Die südbadischen Mädchen, bei denen mit Kim Maurmann auch eine USC-Spielerin dabei war, belegten abschließend den dritten Platz. Mit dieser Medaillenplatzierung war im Vorfeld nicht zu rechnen. Die männliche Auswahl Südbadens (vom USC Konstanz war Tobias Ettl mit dabei) verlor einige Spiele sehr knapp und blieb mit dem sechsten Platz etwas unter den im Vorfeld gehegten Erwartungen. Im Endspiel setzte sich die etwas deutlicher agierende Landesauswahl aus Württemberg gegen den Überraschungsfinalisten Nordbaden mit 2:0 durch.

Bei der abschließenden Siegerehrung sprach der Vertreter der Deutschen Volleyballjugend Thorsten Barth von einer außerordentlich gelungenen Veranstaltung und gratulierte nicht nur den Siegern, sondern auch dem USC Konstanz für die professionelle Organisation. „Für unseren kleinen Verein ist es schon beachtlich, mehr als sechzig Helfer ehrenamtlich über drei Tage hinweg zusammen zu bekommen“, so Vorsitzender Harald Schuster.

Ergebnisse männlich
1 Volleyball-Landesverband Württemberg
2 Nordbadischer Volleyball-Verband
3 Sächsischer Sportverband Volleyball
3 Bayerischer Volleyball-Verband
5 Hessischer Volleyball-Verband
6 Südbadischer Volleyball-Verband
7 Volleyball-Verband Rheinland-Pfalz
8 Saarländischer Volleyballverband

Ergebnisse weiblich
1 Bayerischer Volleyball-Verband
2 Volleyball-Landesverband Württemberg
3 Südbadischer Volleyball-Verband
3 Thüringer Volleyballverband
5 Sächsischer Sportverband Volleyball
6 Volleyball-Verband Rheinland-Pfalz
7 Hessischer Volleyball-Verband
8 Nordbadischer Volleyball-Verband
9 Saarländischer Volleyballverband

Zukünftige Nationalspieler in Konstanz

Jugendvolleyball: Etwa 250 der besten Volleyballerinnen und Volleyballer der südlichen Hälfte Deutschlands treffen sich ab Freitag zum Bundespokal in der Konstanzer Schänzlesporthalle. Unter den U-15-Volleyballerinnen und U-16-Volleyballer ist die kommende Garde der Jugend-Nationalmannschaft. Zum offiziellen Ländervergleich der Teams aus Bayern, Rheinland-Pfalz, Hessen, Südbaden, Nordbaden, Württemberg, Saarland, Thüringen und Sachsen lädt die Deutsche Volleyball Jugend DVJ. Als Ausrichter solch großer Turniere hat sich der USC Konstanz national bereits einen Namen gemacht. Das ist ein Grund, warum der Verein den Zuschlag für das größte und wichtigste Turnier dieser Altersklasse erhalten hat.
„Es ist eine Ehre und eine Verpflichtung zugleich, den Zuschlag bekommen zu haben“, sagt der Vorsitzende des USC Konstanz, Harald Schuster. „Zumal es das Turnier ist, auf dem die Sichtung für die Jugendnationalmannschaften stattfindet.“ Aus diesem Grund werden auch die zukünftigen Nationaltrainer in der Halle sein.

Los geht es am Freitag um 11.00 Uhr mit der offiziellen Begrüßung und dem Einzug der teilnehmenden Mannschaften in die Schänzlesporthalle. „Das ist immer ein ganz besonderer Moment, weil man nur da alle Aktiven auf einmal in der Halle sieht“, so Schuster. „Außerdem ist es beeindruckend, wenn die Teams mit Namensschilder einziehen.“ Erst nach dem Finale kommen alle wieder zusammen. Dazwischen stehen 50 Spiele auf höchstem Niveau auf dem Programm.

Die Gastgeber schauen ganz  besonders auf das Abschneiden des südbadischen Teams des männlichen Nachwuchses. Dort spielt mit Tobias Ettl ein Konstanzer Eigengewächs mit. Des Weiteren im Team sind noch ein Kappelrodecker und insgesamt neun Freiburger. Bei den Mädchen steht mit Kim Maurmann ebenfalls einen Spielerin aus der hiesigen Talentschmiede im Team Südbaden, das sich aus vielen Vereinen gebildet hat. Die Südbadener sollten sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen eine Rolle mitspielen können, wenn es um den Sieg geht. „Die Größenvorteile liegen zwar bei den anderen Mannschaften, aber die Vorbereitungsturniere haben gezeigt, dass wir durchaus in der Lage sind, mitzuhalten“, weiß Schuster. „Wir haben die Qualität, auf jeden Fall unter die ersten Vier zu kommen“ Allerdings muss einiges zusammenpassen, denn in diesem Alter sind Überraschungen an der Tagesordnung. Nominell gehören die Mannschaften aus Sachsen und Bayern zu den Favoriten. „Allerdings sollte man die Hessen und Württemberger nicht unterschätzen“, so Schuster. „Die Teams haben durch das dort erfolgreich eingeführte Lehrer-Trainer-Modell unheimlich aufgeholt.“

Ab Donnerstag wird in der Schänzlesporthalle aufgebaut und vor allem trainiert. Spielbeginn ist am Freitag um 12.00 Uhr direkt nach der Begrüßung. Am ersten Tag stehen die Gruppenspiele auf dem Programm. Die neun Teams sind in drei Gruppen eingeteilt. Am Samstag steht dann die Zwischenrunde mit den sechs besten Mannschaften an. Der Sonntag beginnt mit den Halbfinalspielen. Die Endspiele werden gegen 12.00 Uhr erwartet. „Die Siegerehrung mit der Nationalhymne ist auch immer ein besonderes Highlight zu Ende der Veranstaltung“, so Schuster.

Informationen zu den teilnehmenden Teams und der Spielplan sind hier zu finden.

USC Konstanz freut sich auf Ausrichtung des Regionalspielfests

Konstanz, 23./24.06.2018. Am kommenden Wochenende steht für die männlichen und weiblichen U13-Jugendmannschaften des USC Konstanz mit dem Regionalspielfest ein toller Wettkampf an. Dabei treten jeweils die drei Erstplatzierten der Landesmeisterschaften aus dem Württembergischen sowie dem Nord- und Südbadischen Volleyballverband gegeneinander an, zusätzlich wurden noch Wildcards an je zwei BaWü-Teams verteilt. Am Samstag, 23.06. um 10:00 findet in der Schänzlehalle die Eröffnungsfeier statt, Spielbeginn ist dann an beiden Tagen um 11:00. Der USC Konstanz freut sich auf die Ausrichtung des Wettkampfes und wünscht allen Teams ein erfolgreiches Turnier!

Teams U13 männlich Teams U13 weiblich
HTV/USC Heidelberg 1
HTV/USC Heidelberg 2
SSC Karlsruhe
FT 1844 Freiburg 1
FT 1844 Freiburg 2
TG Schwenningen
USC Konstanz
VfB Friedrichshafen
TV Rottenburg 1
TV Rottenburg 2
BaWü Team 1
BaWü Team 2
SSV Vogelstang
TV Brötzingen
TV Bretten
SV Kirchzarten
USC Konstanz
FT 1844 Freiburg
Allianz MTV Stuttgart
SV Holzgerlingen
TG Biberach
VC Offenburg
BaWü-Team 1
BaWü-Team 2

USC Konstanz beteiligte sich am Volleyball-Regierungspräsidiumsfinale

Die Kooperation des Ellenrieder-Gymnasiums und dem USC Konstanz geht weiter voran. So richteten die Partner in diesem Jahr zwei Regierungspräsidiums- und sogar das Landesfinale von Jugend trainiert für Olympia aus. Beim RP-Finale im WK IV am 5. Juni 2018 traten leider 2 Teams nicht an und Herr Eichenlaub konnte somit 10 Mädchen- und 8 Jungenmannschaften in der Schänzlehalle begrüßen. Für viele Spielerinnen und Spieler war es das erste große Turnier und die Nervosität war ihnen anzumerken. Jedoch trat dann bei so manchen Ballgefechten die Spielfreude deutlich in den Vordergrund. Alle Runden wurden ohne Schiedsrichter gespielt, die Fairness war gefordert. Der Zeitplan konnte auf die Minute eingehalten werden und die Siegerehrung wie geplant um 15.30 Uhr stattfinden. Alle TeilnehmerInnen erhielten ein T-Shirt, gesponsert von der Stadt Konstanz – Herzlichen Dank dafür!
Unsere beiden ersten Mannschaften bei den Mädchen und Jungen belegten jeweils einen sehr guten 3. Platz und verfehlten somit knapp den Einzug ins Landesfinale. Die beiden zweiten Ellenrieder-Mannschaften wurden jeweils achter. Ein großes Dankeschön geht an das Helfer- und Betreuerteam und Glückwunsch an unsere motivierten jungen Spielerinnen und Spieler!

Konstanzer holen mit BaWü den Titel beim Bundespokal

Wiesbaden, 25.05.-27.05.2018 – Besser hätte es für das Team Baden-Württemberg mit gleich drei Konstanzer Spielern nicht laufen können: Beim Bundespokal der U18-Länderauswahlmannschaften holte sich die Mannschaft von Trainer Michael Mallick den ersten Platz. Bei hochsommerlichen Temperaturen verlangte das dreitägige Turnier den Auswahlmannschaften aus 14 Bundesländern einiges ab. Nach drei 2:0-Siegen in der Vorrunde gegen Hamburg, Sachsen-Anhalt und Brandenburg zog Baden-Württemberg souverän ins Viertelfinale ein. Der anschließende 2:0-Erfolg gegen Sachsen öffnete die Tür ins Halbfinale. Hier holte das Team um Libero Yannick Kempe (USC Konstanz) gegen Nordrhein-Westfalen einen Satzrückstand auf und siegte im Tiebreak deutlich (15:7). Das Endspiel gegen Bayern wurde ebenfalls erst im dritten Satz entschieden. Am Ende siegte BaWü mit 2:1 (25:16, 21:25, 15:12).
Auch für den USC Konstanz ist der Titel ein großer Erfolg, denn mit Yannick Kempe, Linus Engelmann und Lennart Heckel kommen drei Spieler aus dem Nachwuchsbereich des USC. Alle standen im Endspiel auf dem Feld und hatten wesentlichen Anteil am Erfolg. Harald Schuster, Vorsitzender des USC Konstanz und Vizepräsident Sport des Südbadischen Volleyballverbands war begeistert von der Leistung seiner Spieler. „Wir wünschen den Jungs für ihren nächsten Karriereschritt viel Erfolg.“ Denn Lennart und Linus wechseln zur kommenden Saison an den Bundesstützpunkt nach Friedrichshafen.

Jugendspieler des USC erfolgreich in Italien

Unsere Jugendspieler Lennart Heckel, Linus Engelmann und Yannick Kempe holten beim Torneo Internazionale di Solaro 2018 (27.4.-1.5.) in Italien mit der BaWü Kadermannschaft und Landestrainer Michael Mallick sowohl beim Jugendturnier U19 als auch beim Herrenturnier den Turniersieg.
Ebenso erreichten sie mit dieser Mannschaft bereits Ende März in Modena/Italien den ersten Platz beim Jugendturnier U17. Hier unterstützte Philipp Sigmund als Co-Trainer unsere Jungs und die Mannschaft (s. Bild). Außerdem wurde Linus Engelmann in Modena zum MVP gewählt.

Jugend trainiert für Olympia: Scholl-Schule verkauft sich teuer

Die einzig „wirkliche“ Schulmannschaft hat beim Landesfinale Jungend trainiert für Olympia den 3. Platz erreicht, ein wahrhaft stolzes Ergebnis. USC Konstanz Trainer Harald Schuster vertrat kurzfristig den erkrankten verantwortlichen Lehrer und Betreuer der Scholl-Schule Jürgen Eck. Im ersten Spiel gegen die Scholl-Schule Tübingen, die dem Leistungssportverein und Stützpunktverein „Tübinger Modell“ angegliedert ist, lieferte die Mannschaft ein sehr gutes Ergebnis und verlor denkbar knapp mit 2:1.
Das Highlight des Tages war aber das Halbfinale gegen das Schickhardt-Gymnasium Stuttgart. Die täglich trainierenden Mädchen des Internats aus Stuttgart, die mit vier Jugendnationalspielerinnen angetreten waren, trauten angesichts der starken Leistung der Konstanzer Volleyballerinnen ihren Augen nicht, wurden im Spiel zunehmend nervöser. Nachdem der erste Satz mit 25:10 deutlich zu Gunsten der Schwaben ging, drehten die Scholl-Schülerinnen auf und konnten die Sensation schaffen: Ausgleich im zweiten Satz (25:21). Im entscheidenden dritten Satz blieb die Scholl-Schule lange an der Sensation dran und blieb bis zum 9:9 mit dem Favoritenteam auf Augenhöhe, musste aber letztendlich die Niederlage mit 11:15 akzeptieren. Coach Harald Schuster war nach dem Spiel sichtlich zufrieden: „Insgesamt hat sich die Mannschaft sehr gut verkauft und eine außergewöhnliche Leistung gegen starke Gegner gezeigt!“