Auftakt nach Maß in der Oberliga

USC Konstanz II – TV Bühl II 3:0 (25:21, 25:17, 25:10). Der erste Heimspieltag in der Oberliga Baden verlief für die „Zwote“ aus Konstanz sehr erfolgreich. Mit einem klaren 3:0–Sieg schickte man am vergangenen Samstag den Gegner aus Bühl -die Bundesliga-Reserve- wieder auf den Heimweg. Drei weitere Punkte und ein Platz im oberen Drittel sind das tabellarische Resultat dieser Leistung.
Der erwartet starke Gegner aus Bühl musste den Ausfall von zwei Stammspielern verkraften und begann zunächst etwas unkonzentriert, lag von Beginn des ersten Satzes an meist hinten und konnte gegen die guten Aufschläge der Konstanzer keine stabile Annahme stellen. Einen kurzen Durchhänger der Konstanzer in der Satzmitte beendete der eingewechselte Arvid Kuritz mit zwei krachenden Blocks und mehreren effektiven Angriffen, anschließend finalisierte Steffen Iberl den ersten Durchgang mit einer Serie von vier Aufschlägen (25:21).
Im zweiten Satz liefen nun die Konstanzer dem Rückstand hinterher. Der Trainer reagierte prompt, stellte kurzerhand Mittelangreifer Jochen Schlag auf die Außenposition und auch diese Maßnahme zeigte Wirkung: Beim Stand von 14:14 egalisierten die Konstanzer und zogen im Satzverlauf am Gegner vorbei. Leider verletzte sich der gute Bühler Zuspieler an der Hand, biss zwar noch ein paar Punkte auf die Zähne, musste aber schließlich bei 16:15 ausgewechselt werden. Der Bruch im Bühler Spiel war nicht mehr zu kitten, ohne ihren Strippenzieher gelang dem junge Team nichts mehr (25:17).
Das Spiel war gelaufen, Bühl zeigte im dritten Satz kaum noch Gegenwehr, während Konstanz nun allen Spielern etwas Spielpraxis gönnen konnte. Ein gelungenes Debüt feierte dabei Neuzugang Sebastian Schöne auf der Libero-Position (25:10). Schade, dass ein spannendes Match durch diese Verletzung eine unerwartete Wendung nahm, auch wenn die Konstanzer die Punkte gerne am See behalten. An dieser Stelle wünschen wir dem Bühler Zuspieler alles Gute.
„Die Bühler werden sicher im Rückspiel deutlich stärker auftreten, aber wir haben auch noch nicht mit der besten Mannschaft gespielt. Wenn wieder alle fit sind, haben wir auf jeder Position mehrere sehr starke Spieler. Ein echter Luxus für den Trainer!“ freute sich anschließend Trainer Uwe Schneider.
Ungeschlagen rangiert nun der USC Konstanz in der Tabelle auf Platz 4, am kommenden Wochenende geht es dann zum heißen Match gegen den Tabellenführer nach Karlsruhe.

Für den USC spielten: Ardelt, Berger, Geiger, Iberl, Kuritz, Petry, Raß, Reichert, Röhl, Schöne, Schlag, Vill

Konstanzer Herren empfangen Bundesliga-Nachwuchs aus Bühl

USC Konstanz II – TV Bühl II (Samstag, 13.10.2018, 19:00, Schänzlehalle). Am kommenden Samstag startet der dritte Spieltag in der Oberliga Baden. Die zweite Herrenmannschaft des USC empfängt dann den Bundesliga-Nachwuchs der Bühler Bisons im „Glaskasten“ der Schänzlehalle. Die Konstanzer müssen allerdings auf die beiden Außenangreifer Alexander Reichel und Sebastian Fauser verzichten. Insbesondere Sebastian Fauser zeigte im letzten Spiel gegen die Untersee Volleys Radolfzell eine starke Leistung und wird schmerzlich vermisst. Aber auch so können die Konstanzer aus Ihrem beinahe unerschöpflichen Kader noch genügend Spieler aufbieten.
Das Team der Bühler besteht vorrangig aus Jugendspielern, die bald einmal Bundesliga-Luft schnuppern wollen. Riesiger Ehrgeiz, körperliche Größe und Talent sollten also in ausreichendem Maße vorhanden sein, wenn die Nachwuchs-Bisons am Samstag die Halle betreten. Und da das Team aus Bühl bisher beide Spiele der Saison verloren hat, müssen die Konstanzer mit ihrer ganzen Erfahrung und Cleverness dagegen halten, um am Schluss als Sieger vom Platz zu gehen. Mit viel Unterstützung durch ein lautstarkes Publikum sollte das aber gelingen.

Traumstart für den USC Konstanz II

Unterseevolleys Radolfzell – USC Konstanz II 0:3 (20:25, 18:25, 21:25). Mit einem glatten 3:0 gewann der USC das Auswärtsspiel am vergangenen Samstag gegen die Untersee Volleys in Radolfzell, anschließend feierten Spieler und Trainer den gelungenen Oberliga-Auftakt.

Mit diesem guten Ergebnis hatten die Konstanzer nicht gerechnet. Denn obwohl die Radolfzeller nach dem Abschied aus der Dritten Liga sich „nur“ in der Oberliga anmeldeten, war das Team noch mit etlichen Stammspielern der vergangenen Saison angetreten. Der USC Konstanz musste hingegen kurzfristig auch den zweiten Libero-Ausfall kompensieren und schickte Nico Reichert im gelben Trikot aufs Hallenparkett.

Mit einfachen Fehlern zu Beginn des ersten Satzes begannen die Untersee Volleys und mussten somit immer einem Rückstand hinterherlaufen. Konstanz hingegen machte wenig Fehler und startete immer wieder gute Angriffe über den Diagonalangreifer Daniel Berger. Nachdem zu Ende des Satzes dann auch der Konstanzer Block sicher stand, ging der erste Durchgang umkämpft, aber verdient an den USC.
Auch im zweiten Satz konnten sich die Konstanzer früh absetzen. Die beiden Außenangreifer Philipp Röhl und Sebastian Fauser zeigten tolle Angriffe, während die Mittelblocker durch gutes Timing immer wieder punkten konnten.
Im dritten Satz stellte Radolfzell kurzerhand sein Spielsystem auf ein 4:2-Läufersystem um, veränderte die Positionen der Hauptangreifer und der USC geriet dadurch prompt aus dem Konzept. Beim Stand von 12:12 konnte man dann aber wieder gleichziehen, bevor Jochen Schlag mit einer Aufschlagserie seine Jungs schließlich wieder auf die Gewinnerstraße brachte.
Nun steht zunächst ein spielfreies Wochenende an, bevor dann am 13. Oktober (19:00 Uhr, Schänzlehalle) die zweite Mannschaft des TV Bühl zu Gast beim USC ist.

Für den USC spielten: Berger, Dittrich, Fauser, Iberl, Petry, Reichel, Reichert, Röhl, Schlag, Vill

USC Konstanz II: Gekommen, um zu bleiben

Untersee Volleys Radolfzell – USC Konstanz II (Samstag, 29.09.2018, 19:00 Uhr, Unterseehalle Radolfzell). Auch die zweite Herrenmannschaft des USC Konstanz startet am Wochenende in die neue Saison. Nachdem man am letzten Spieltag der vergangenen Saison den Aufstieg in der Verbandsliga geschafft hat, winkt nun zum Lohn der Aufstieg in die Oberliga Baden.
Und spannender hätte das erste Duell kaum sein können: Es geht gleich zum Lokalderby nach Radolfzell. Die Unterseevolleys haben nach dem sportlichen Abstieg aus der Dritten Liga den Herrenbereich neu aufgestellt und schlagen nun in der Oberliga auf. Auf viele altbekannte Gesichter werden also der Konstanzer Trainer Uwe Schneider und sein Team am heutigen Samstagabend in der Unterseehalle (19.00 Uhr) treffen.
Auch beim USC Konstanz II gibt es ein paar Veränderungen im Team: Aus der ersten Mannschaft kommen Philipp Röhl (Außenangreifer), Mittelblocker Christoph Petry und Daniel Berger auf der Diagonalposition als Verstärkung und für den beruflich abwandernden Zuspieler Timo Dimitriadis (Remshalden) konnte der ehemalige Konstanzer Tobias Schenk gewonnen werden. Auch er hat schon etliche Jahre in der Dritten Liga die Strippen gezogen und freut sich schon auf seine neuen/alten Kollegen. Den Bodensee verlassen haben aber auch die beiden Außenangreifer Thomas Gmeiner und Niklas Kuhn, die aus beruflichen Gründen den Verein verlassen haben.
Trotzdem freut sich der Trainer auf die neue Saison: „Unser Kader ist in der Breite und in der Qualität unheimlich stark, wir haben jede Position mindestens doppelt besetzt und können dadurch Leistungsschwankungen schnell kompensieren. Uns fehlen allerdings zur Zeit gegenüber den anderen Teams noch etwa drei Wochen Vorbereitungszeit, da wir im August fast nicht trainieren konnten, aber wir versuchen das in den kommenden Wochen aufzuholen.“
Verzichten muss das Team aber auf den etatmäßigen Libero Johannes Ardelt der an einer hartnäckigen Achillessehnenverletzung laboriert und nicht vor Weihnachten wieder zum Team stoßen wird. Trotzdem will man den Radolfzellern Paroli bieten und wenn möglich die Punkte nach Konstanz holen. Das erfahrene Team der Unterseevolleys wird aber sicher dagegen halten und in eigener Halle nicht verlieren wollen, die Zuschauer dürfen also ein spannendes Derby erwarten.

Konstanzer Herren greifen nach dem Meistertitel

Mit einem glatten 3:0 – Sieg (25:19; 25:17; 25:15) gegen den Südbaden-Kader sicherte sich die zweite Herrenmannschaft des USC Konstanz in Freiburg den zweiten Platz in der Verbandsliga. Vor dem großem Saisonfinale gegen den VC Weil um den Meistertitel haben die Konstanzer somit eine hervorragende Ausgangslage.
Noch am Samstagmorgen musste der Trainer umplanen: Auch der zweite etatmäßige Libero meldete sich in den Krankenstand ab. Somit wurden kurzerhand Jugendspieler Yannick Kempe und Frank Sailer aus der dritten Mannschaft aktiviert, damit die Konstanzer mit einem kompletten Team antreten konnten. „Beide haben sich sofort fantastisch ins Team integriert, unsere intensive Jugendarbeit zahlt sich in solchen Momenten voll aus“ freut sich Coach Uwe Schneider rückblickend. Und beide Spieler mussten auch sofort Leistung zeigen: Der Jugendkader Südbaden beeindruckte durch zwei Mittelangreifer mit 2,05 Meter Körpergröße und einem Aussenangreifer des FT Freiburg, der in der Regionalliga eingesetzt wird. Mit routinierten Angriffen und gefährlichen Aufschlägen konnten die USCler die Nachwuchsstars allerdings dann doch deutlich in ihre Schranken weisen und das Duell für sich entscheiden.
Somit steht einem packenden Saisonfinale am kommenden Sonntag (11.03.2018, 12.00 Uhr, Pestalozzihalle) um die Krone der Verbandsliga nichts mehr im Weg. Zu Gast sind der VC Weil und der TV Kippenheim. Sollten die Konstanzer das erste Spiel gewinnen, wäre ihnen der Titel sicher. Bei einer Niederlage gegen die Weiler müsste im zweiten Spiel auf jeden Fall Kippenheim geschlagen werden – in diesem Fall könnte das Satzverhältnis entscheiden.
Verschmerzen müssen die Konstanzer aber wohl den Ausfall ihres Kapitäns Matthias Dittrich, der sich eine üble Knie- und Sprunggelenksverletzung zugezogen hat. „Ärgerlich, denn Matze ist sehr wichtig für unser Spiel, seine Routine und Ruhe auf dem Platz wird uns fehlen. Und dass ausgerechnet er zum Saisonfinale zuschauen muss, ist für ihn wirklich bedauerlich. Aber ich bin sicher, dass die anderen Spieler sich für ihn extra reinhauen.“ hofft Coach Schneider. Und mit dem Konstanzer Publikum im Rücken sollte es einen Extra-Schub auf dem Platz geben.

Verbandsliga Baden: Dezimierte Konstanzer gewinnen auswärts gegen geschwächte Offenburger

VC Offenburg – USC Konstanz II 0:3 (20:25; 15:25; 13:25). Auch am drittletzten Spieltag der Saison gab sich die die zweite Mannschaft des USC Konstanz keine Blöße und gewann zielstrebig in drei Sätzen gegen den Tabellenvierten VC Offenburg. Während die Konstanzer durch Grippe und Verletzungen recht wenige Wechseloptionen hatten, mussten die Offenburger sogar auf ihren Top-Angreifer Sergej Oparin verzichten, der sich vor einigen Wochen einen Achillessehnenriss zugezogen hatte. Die Gastgeber konnten diesen Verlust zu keinem Zeitpunkt der Begegnung kompensieren. Viele Schwierigkeiten in der Annahme und wenig Durchschlagskraft am Netz beschäftigten die Offenburger im Spielverlauf zunehmend. Deutlich verloren sie dadurch das Spiel und auch den Anschluss an das obere Drittel der Tabelle, denn bereits nach einer Stunde hatten die zweite Garde der Konstanzer den „Dreier“ eingefahren und bereitet sich nun auf den Endspurt der Saison vor.
Mit weiteren Siegen können die Konstanzer nach ihrem freiwilligen Abstieg 2017 wieder den Meistertitel anpeilen. Drei kräftezehrende Spiele warten noch auf das Team, das sich mit der Favoritenrolle aber bislang sehr gut arrangieren konnte. Sollte auch am vorletzten Spieltag in Freiburg ein Sieg herausspringen, dürfen sich die Konstanzer auf ein echtes Endspiel am 10.03. in eigener (Schänzle-)Halle um die Krone der Verbandsliga freuen.
Es spielten: Ardelt, Bischof, Dimitriadis, Dittrich, Iberl, Kuritz, Kuhn, Reichert, Schlag

Nächster Sieg für dezimierte Konstanzer

SV Bohlingen – USC Konstanz II 0:3 (20:25 23:25 23:25). Trotz weiterer Spieler-Absagen kurz vor Spielbeginn konnte die zweite Herrenmannschaft das Auswärtsspiel gegen den SV Bohlingen souverän gewinnen. Mit 3:0 (25:20, 25:23, 25:23) fertigte das Team um Trainer Uwe Schneider den Tabellenvorletzten der Verbandsliga ab. Damit bleiben die Konstanzer in der Rückrunde ungeschlagen und belegen im Titelrennen weiterhin den zweiten Platz.
Insgesamt fielen sechs Spieler verletzt aus, trotzdem zeigten die Konstanzer keine Schwächen. Und obwohl dann noch gleich im ersten Satz Mittelangreifer Jochen Schlag verletzt vom Platz musste, wurde die Lücke durch Ersatzspieler Christopher Raß gut gefüllt. Insbesondere aber die Angreifer über die Außenpositionen und auf der Diagonalposition punkteten beharrlich. Trotz sehr guter Abwehrarbeit mussten die Bohlinger nach 70 Minuten schlussendlich die Niederlage akzeptieren.
Der Coach war zufrieden: „Wir konnten im dritten Satz drei Stammspieler auf die Bank setzen und haben trotzdem routiniert gewonnen. Toll dass sich die neuen Spieler so nahtlos einfügen.“
Alles Gute wünschen die Konstanzer dem Bohlinger Libero, der leider unabsichtlich durch einen Konstanzer Aufschlag vor Spielbeginn kurzzeitig K.O. ging. Zwar war er nach einer halben Minute wieder auf den Beinen, konnte aber leider nicht mehr spielen. Gute Besserung Viktor!

Herren II: Hinrunden-Auftakt mit Doppelsieg

USC Konstanz II – SV Litzelstetten (25:23; 25:15; 27:25). Vergangenen Samstag empfing die zweite Herrenmannschaft gleich zwei Bodensee-Mannschaften in der neuen Pestalozzi-Sporthalle in Konstanz. Die Bilanz: ein insgesamt schnörkelloses See-Derby, angefangen mit einem Sieg gegen den SV Litzelstetten im ersten Auftaktmatch dieser Rückrunde. Das Team habe taktisch alle Vorgaben umgesetzt, lobte Trainer Uwe Schneider, wodurch auch Spieler mit bislang weniger Spielpraxis Einsatzzeiten erhielten. Konsequent wurde der starke Libero der Gäste aus Litzelstetten durch klug platzierte Aufschläge weitestgehend aus der Annahme gedrängt, womit ein wesentlich voraussehbareres Zuspiel des Gegners erzwungen werden konnte. Auffällig waren des weiteren vor allem die gute Annahme und stark spielende Außenangreifer. Insbesondere Sebastian Fauser (Außenangreifer) präsentierte ein attraktives Spiel mit Durchsetzungsstärke gegen den gegnerischen Block, gepaart mit halsbrecherischen Abwehraktionen.

USC Konstanz II – TV Radolfzell (25:21; 25:19; 24:26; 25:20). Das zweite Spiel gegen den TV Radolfzell war hingegen vielmehr ein Arbeitssieg. „Trotz gutem Anfang ging uns ab dem dritten Satz die Spritzigkeit verloren“, resümierte der Konstanzer Trainer nach der Begegnung, „dadurch war das Spiel wirklich ein Kraftakt“. Insgesamt habe die zweite Mannschaft allerdings Willensstärke bewiesen und gezeigt, dass sie oben mitspielen wolle, so Schneider.
Kommenden Sonntag geht es dann zum ersten Auswärtsspiel des Jahres gegen den SV Bohlingen, bei dem weitere Punkte für den Kampf um die Tabellenspitze gesammelt werden sollen.
Es spielten: Vill, Schlag, Reichert, Raß, Kuritz, Iberl, Fauser, Dittrich, Dimitriadis, Bischof, Ardelt, Aman.

Damen 2 und Herren 2 laden zum Heimspieltag ein

USC Konstanz II – FT Freiburg, USC Konstanz II – SG Litzelstetten-Radolfzell (13.01.2018, 14:00, Pestalozzihalle). Nach der erholsamen Winterpause und einem guten Vorbereitungsturnier am vergangenen Wochenende möchten die zweiten Damen zum Start der Rückrunde die ersten Punkte der Saison sammeln. Nachdem sich die Mannschaftsleistung in der Hinrunde von Spiel zu Spiel verbesserte, ist Trainer Marc Mundt guter Dinge, dass bald ein erster Sieg erzielt werden kann.
Zudem bekommen die Mädels in der zweiten Saisonhälfte schlagkräftige Unterstützung: Franka Welsch, ehemalige Spielerin aus Rottenburg, wird das Team unter anderem auf der Außen-Annahmeposition mit platzierten Bällen und viel Spielübersicht verstärken.
Da Trainer Marc wieder einmal in der 3. Liga für den USC unterwegs ist, konnte für den ersten Heimspieltag der Rückrunde mit Regina Schilliger eine erfahrene Spielerin und Trainingskollegin gewonnen werden. Das Team bedankt sich für die Unterstützung und freut sich über lautstarke Unterstützung von den Zuschauerrängen.

USC Konstanz II – SV Litzelstetten, USC Konstanz II – Untersee Volleys Radolfzell II (13.01.2018, 14:00, Pestalozzihalle). Auch die zweite Herrenmannschaft, momentan auf Tabellenplatz vier der Verbandsliga, möchte zum Start der Rückrunde zwei Siege einfahren. Im Hinspiel erkämpfte sich der SV Litzelstetten nach einer starken Leistung in einem Fünfsatz-Krimi einen Punkt gegen die Konstanzer. „Dieses Mal wollen wir möglichst keine Punkte liegen lassen“, so Trainer Uwe Schneider, „ich bin sicher, dass die Jungs hoch motiviert in die beiden Derbys starten werden“. Dabei helfen sollte auch, dass die Mannschaft beim Dreikönigsturnier vergangenes Wochenende gegen zwei Oberligamannschaften antreten konnte und somit nicht ganz unvorbereitet in das erste Heimspiel des Jahres startet. Zum Rückrundenstart muss das Team jedoch verletzungsbedingt auf einige durchschlagskräftige Aussenangreifer verzichten: Lauch Reichel muss aufgrund eines Rippenbruchs für mehrere Wochen pausieren, Thomas Gmeiner plagen Knieprobleme und Domenic Geiger fällt aufgrund verschiedener Verletzungen langfristig aus.

Herren II: Vom unbedingten Siegeswillen

USC Konstanz II – VC Weil (25:10; 19:25; 25:17; 19:25; 15:8). Zum wiederholten Mal begab sich die zweite Herrenmannschaft am vergangenen Wochenende in eine Fünfsatz-Schlacht. Dass sie aber aus diesem Auswärtsspiel gegen den VC Weil erneut als Sieger hervorgehen würde, war nach der schmerzlichen ersten Saison-Niederlage gegen den TV Kippenheim am vergangenen Auswärtsspieltag alles andere als ausgemacht. „Das Spiel gegen den Tabellenzweiten Weil ist sicherlich entscheidend für den Kampf um die Tabellenspitze“ so Trainer Uwe Schneider vor dem Spiel, „obwohl sie Aufsteiger sind, darf man die Weiler nicht unterschätzen“.
Der unbedingte Siegeswille der Konstanzer war direkt zu spüren, denn die Mannschaft gewann den ersten Satz souverän mit 25:10. Denn schon ab der ersten Spielminute vereinnahmte die Mannschaft vom See die Sporthalle der Weiler sowohl auf als auch neben dem Spielfeld durch ihre lautstarke Präsenz. Hiervon wachgerüttelt, spielte der VC Weil im zweiten Satz wesentlich agiler und fand somit immer wieder eine Lücke durch den Konstanzer Block. Auch die Annahme der Konstanzer wackelte zunehmend aufgrund der konsequenten Aufschlagtaktik des Gegners, die es den Außenangreifern schwer machte, ihre gewohnte Sicherheit in der Annahme zu erlangen. Weder raffinierte Pritsch-Bälle von Alexander Reichel auf die zum Teil unerwartet gut verteidigte Feldposition 1, noch die imposanten Angriffsschläge von Diagonalangreifer Nico Reichert konnten den USC vor einem Satzverlust in diesem zweiten Durchgang schützen. Durch eine verbesserte Koordination der Annahme und Abwehr durch Libero Johannes Ardelt gelang es Zuspieler Julian Vill im dritten Satz jedoch immer besser, seine Pässe klug zu verteilen und den Angreifern dadurch Lücken im gegnerischen Block zu erspielen. Entsprechend ging der Satz mit 25:17 an den USC. Der vierte Satz war erneut durch Annahmeprobleme auf Seiten der Konstanzer geprägt und ging folgerichtig mit 25:19 an die Heimmannschaft – die Entscheidung sollte also im Tie-Break fallen. Mittlerweile erfahren im Umgang mit Fünfsatz-Spielen, konnte der USC Konstanz die Partie gegen den VC Weil – diesmal sogar mit einem nervenstarken Ergebnis von 15:8 – schließlich für sich entscheiden.
Nach inzwischen sieben von acht gewonnenen Spielen in der Hinrunde wartet die Rückrunde sogleich mit einem weiteren See-Derby auf. Gäste dieser Begegnung am 13.01.2018 um 14:00 Uhr in der Pestalozzi-Halle in Konstanz sind nämlich der SV Litzelstetten und die Untersee Volleys II aus Radolfzell.
Es spielten: Amann, Ardelt, Bischof, Dittrich, Iberl, Kuritz, Rass, Reichel, Reichert, Schlag, Vill