Damen 2 und Herren 2 laden zum Heimspieltag ein

USC Konstanz II – FT Freiburg, USC Konstanz II – SG Litzelstetten-Radolfzell (13.01.2018, 14:00, Pestalozzihalle). Nach der erholsamen Winterpause und einem guten Vorbereitungsturnier am vergangenen Wochenende möchten die zweiten Damen zum Start der Rückrunde die ersten Punkte der Saison sammeln. Nachdem sich die Mannschaftsleistung in der Hinrunde von Spiel zu Spiel verbesserte, ist Trainer Marc Mundt guter Dinge, dass bald ein erster Sieg erzielt werden kann.
Zudem bekommen die Mädels in der zweiten Saisonhälfte schlagkräftige Unterstützung: Franka Welsch, ehemalige Spielerin aus Rottenburg, wird das Team unter anderem auf der Außen-Annahmeposition mit platzierten Bällen und viel Spielübersicht verstärken.
Da Trainer Marc wieder einmal in der 3. Liga für den USC unterwegs ist, konnte für den ersten Heimspieltag der Rückrunde mit Regina Schilliger eine erfahrene Spielerin und Trainingskollegin gewonnen werden. Das Team bedankt sich für die Unterstützung und freut sich über lautstarke Unterstützung von den Zuschauerrängen.

USC Konstanz II – SV Litzelstetten, USC Konstanz II – Untersee Volleys Radolfzell II (13.01.2018, 14:00, Pestalozzihalle). Auch die zweite Herrenmannschaft, momentan auf Tabellenplatz vier der Verbandsliga, möchte zum Start der Rückrunde zwei Siege einfahren. Im Hinspiel erkämpfte sich der SV Litzelstetten nach einer starken Leistung in einem Fünfsatz-Krimi einen Punkt gegen die Konstanzer. „Dieses Mal wollen wir möglichst keine Punkte liegen lassen“, so Trainer Uwe Schneider, „ich bin sicher, dass die Jungs hoch motiviert in die beiden Derbys starten werden“. Dabei helfen sollte auch, dass die Mannschaft beim Dreikönigsturnier vergangenes Wochenende gegen zwei Oberligamannschaften antreten konnte und somit nicht ganz unvorbereitet in das erste Heimspiel des Jahres startet. Zum Rückrundenstart muss das Team jedoch verletzungsbedingt auf einige durchschlagskräftige Aussenangreifer verzichten: Lauch Reichel muss aufgrund eines Rippenbruchs für mehrere Wochen pausieren, Thomas Gmeiner plagen Knieprobleme und Domenic Geiger fällt aufgrund verschiedener Verletzungen langfristig aus.

Erster kleiner Erfolg für die zweite Damenmannschaft

FT Freiburg – USC Konstanz II (25:14, 25:17, 23:25, 25:21). Das lange Warten hat ein Ende: Am vergangenen Samstag konnte das Team der zweiten Damenmannschaft seinen ersten Satz in der Verbandsliga gewinnen. Da Trainer Marc Mundt aufgrund des am selben Tag stattfindenden Heimspiels der ersten Herrenmannschaft nicht dabei sein konnte, übernahmen Katharina Dröge und Ina Boesecke als Spielertrainerinnen das Coaching beim zweiten Auswärtsspiel der Mannschaft und konnten dabei einen vollständigen Kader von 12 Spielerinnen einsetzen.
Der Respekt vor dem Gegner war von Anfang an zu spüren und so kamen die Spielerinnen des USC nur langsam in die Begegnung. In den ersten beiden Sätzen konnten sie zwar bis zur jeweiligen Satzhälfte mit klaren Blockaktionen und schlau platzierten Angriffsschlägen sehr gut mit den Freiburgerinnen mithalten. Doch dann drehten die Gastgeber auf und setzten sich vor allem mit starken Aufschlägen und einem hohen Tempo über die Mitte durch, sodass Satz 1 und 2 mit 25:14 und 25:17 doch relativ klar an den FT gingen.
Im dritten Satz wurde auf Freiburger Seite teilweise neu aufgestellt. Vor allem der Zuspielerwechsel brachte etwas Unruhe in das gegnerische Spiel, was die USC-Damen ausnutzten und Punkt für Punkt eine konstante Leistung zeigten. Durch taktisch clever gewählte Auszeiten und motivierende Ansprachen von Katharina Dröge konnte ein hochspannender dritter Satz am Ende knapp zugunsten des USC entschieden werden. An dieser Stelle ist die hervorragende Unterstützung von Seiten der Spielerbank zu erwähnen, was sicherlich einen großen Teil zum Gewinn dieses Satzes beigetragen hat.
Voller Motivation wurde in den vierten Satz gestartet und es entwickelte sich erneut ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen bis zu einem Spielstand von 21:21. Leider wackelte in dieser heißen Phase die Annahme der Konstanzer Mädels und so konnte der FT Freiburg das Spiel durch eine starke Aufschlagserie für sich entscheiden.
Zuvor hatte der Gastgeber aus Freiburg in einem spannenden 5-Satz-Spiel den Ligafavoriten aus Villingen besiegt und sich damit an die Tabellenspitze gesetzt, was bestätigt, dass unsere Mädels bisher gegen vier der stärksten Teams der Liga antreten mussten. Als nächstes steht am 19.11.2017 ein Heimspieltag in der Schänzlehalle gegen den SV Waltershofen und den Mitaufsteiger USC Freiburg II an, bei dem dann die ersten Tabellenpunkte gesammelt werden sollen.
Es spielten: Beck, Boesecke, Brehm, Dangel, Gregorc, Kimmich, Kohler, König, Nöh, Seiffert, Thumm, Vogel

Erste Erfahrungen in der Verbandsliga gesammelt

USC Konstanz II – TB Bad Dürrheim (19:25, 18:25, 18:25); USC Konstanz II – TV Villingen II (23:25, 10:25, 17:25). Auf dem Papier liest sich der erste Heimspieltag der zweiten Damenmannschaft sichtlich schlecht: zwei 3:0-Niederlagen gegen den TB Bad Dürrheim und den TV Villingen II. Trainer Marc Mundt bewertet die gezeigte Leistung dennoch positiv: „Auch wenn das Ergebnis deutlich ausgefallen ist, muss ich sagen, dass ich insgesamt sehr zufrieden mit meinen Mädels bin. Für die kommenden Spiele müssen wir vor allem im Angriff etwas konsequenter werden, das hat uns oftmals gegen Ende des Satzes den Zahn gezogen. Aber ansonsten waren es zwei sehr ansehnliche Spiele mit guter kämpferischer Leistung“.
Mit der ehemaligen Oberligamannschaft aus Bad Dürrheim konnten die Mädels in ihrer ersten Partie in der Verbandsliga über das gesamte Spiel gut mithalten (19:25, 18:25, 18:25). Lediglich am Ende der jeweiligen Sätze fehlte die Konzentration und das Selbstvertrauen. Gegen den TV Villingen II war die Leistung etwas heterogener. Der erste Satz ging erdenklich knapp an die Gastmannschaft (23:25), die daraufhin etwas aufdrehte und sich den zweiten und dritten Satz deutlicher mit 25:10 und 25:17 sicherte.
Beim ersten Spieltag ging es für den Aufsteiger USC direkt gegen zwei der stärksten Mannschaften der Verbandsliga. Auch Spielführerin Alexandra Kohler blickt daher zuversichtlich auf die kommenden Spiele: „Wir dürfen uns von diesen zwei Niederlagen jetzt nicht demotivieren lassen. Wir standen zwei erfahrenen Mannschaften mit individuell sehr starken Spielerinnen gegenüber. Das ganze Team hat eine sehr gute Leistung gezeigt und wir konnten damit unsere Gegner das eine oder andere Mal ziemlich ins Schwitzen bringen“.
Am Sonntag, den 29.10.2017 um 12:00 Uhr erwartet die USC-Mädels direkt die nächste Herausforderung: Die Mannschaft von der SG Litzelstetten-Radolfzell, die sich in der vergangenen Saison auf den zweiten Tabellenplatz gespielt hatte, empfängt die USC-Mädels in der Unterseehalle in Radolfzell.

Es spielten: Beck, Boesecke, Brehm, Dangel, Dröge, Gregorc, Holweger, Kimmich, König, Kohler, Nöh, Thumm, Vogel

Damen II: Neue Herausforderung Verbandsliga

USC Konstanz II – TB Bad Dürrheim, TV Villingen II (15.10.17, 12:00, Schänzlehalle). Am kommenden Sonntag ist es auch für unsere zweite Damenmannschaft soweit: Die neue Saison startet direkt mit einem Heimspieltag in der Schänzlehalle. Ab 12:00 Uhr empfangen die Mädels den TB Bad Dürrheim und TV Villingen II.

Rückblick auf die Saison 2016/2017

Frisch aus der Bezirksliga aufgestiegen behauptete sich das relativ neu zusammengesetzte Team des USC auch in der Landesliga. Einziges Problem: Keine gelernte Zuspielerin. Nach vielen Experimenten stand fest, dass diese wichtige Aufgabe die erfahrenen Spielerinnen Franziska Beck und Ina Boesecke übernehmen sollten. Und das sehr erfolgreich, denn mit zahlreichen 3:1-Siegen (es schien wie ein Fluch), einer Niederlage gegen den Tabellenletzten, die sich keiner so richtig erklären konnte (manchmal ist eben der Wurm drin) und einem spannenden Abschlussspiel gegen den direkten Tabellenkonkurrenten aus Singen, war es eine rundum gelungene Saison. Leider musste sich das Team am Ende der Saison von der langjährigen (Spieler-)Trainerin Brigitte Winkler verabschieden. Zudem muss die Mannschaft in der kommenden Saison auf Julia Greiner, Lara Kleinöder und Kerstin Lederer verzichten, die Konstanz studien- und arbeitsbedingt verlassen. Neues Problem: keine Mitten mehr…

Ausblick auf die Saison 2017/2018

Mit hoher Motivation, aber auch mit Respekt starten unsere zweiten Damen nun in die neue Herausforderung Verbandsliga. Unterstützung erhalten sie dabei von dem Trainerneuzugang Marc Mundt, welcher bei der Herrenmannschaft des USC in der 3. Liga spielt und schon aus einigen Jahren Trainererfahrung im Jugendbereich schöpft. „Ich freue mich sehr, dass die Mädels auf mich zugekommen sind und habe nicht lange gezögert den Posten zu übernehmen. Die Zusammenarbeit macht mir sehr viel Spaß und ich glaube, dass man aus diesem Team noch einiges rausholen kann“.
Personell hat sich auch bei den Spielerinnen einiges getan: die Zuspielposition wird besetzt von Verena Brehm, die nach einem Jahr Auslandsaufenthalt wieder an den See zurückgekehrt ist, zusammen mit Ellen Thumm, die die Mannschaft letzte Saison bereits als Libera unterstützt hat. Auf diese Position rückt Nadine Kimmich, die schon beim Vorbereitungsturnier in Emmendingen eine sehr gute Leistung unter Beweis gestellt hat. Auf der Position Mittelblock gibt es die meisten Neuzugänge: Carina Dangel, Caroline Holweger, Lisa Seiffert und Kathi Vogel geben am Wochenende ihr USC-Debüt. Zusätzlich wurde die ehemalige Diagonalangreiferin Eva Nöh in der Saisonvorbereitung umgeschult und wird den Konstanzer Angriff über die Mitte schlagkräftig unterstützen.
Auf der Außen-Annahmeposition spielen wie gewohnt Ina Boesecke, Katharina Dröge, Kaja Gregorc und Nathalie König und mit den Diagonalangreiferinnen Franziska Beck und Alexandra Kohler ist der recht große Kader für die Saison 2017/18 komplett. Trainer Marc Mundt: „Die Verbandsliga ist stark besetzt und deshalb wird es für uns als Aufsteiger und neu formiertes Team erst mal wichtig sein, mit den großen Fischen schwimmen zu lernen“.