Manchmal gibt es Wichtigeres…

Der Vorbericht der eigentlich ein Nachbericht wäre…

…wenn die Ereignisse in Paris unsere Lust auf einen Bericht unserer Niederlage nicht eliminiert hätten. Dass man in Karlsruhe mit 1:3 verloren hat geriet in Anbetracht der Vorkommnisse im Herzen der französischen Metropole am vergangenen Freitag in den Hintergrund. Manchmal gibt es Wichtigeres als Volleyball…

Nun ist es ein Vorbericht geworden, der doch noch kurz die Lage schildert:

Die Personalbestände des USC Konstanz 2 in der Oberliga füllen sich langsam wieder, Erkältungen und Infektionen nehmen ab, sodass man am Samstag mit einer vollen Spielerliste rechnen kann. Auch Kapitän Matthias Dittrich, der sich am letzten Wochenende nur mühsam durch zwei Sätze schleppen konnte (oder musste), wird wieder dabei sein. Weiterhin fehlen allerdings die verletzten Außenangreifer Alexander Reichel und Domenic Geiger. Letzterer fällt nun wohl doch für die komplette Hinrunde aus, ein herber Schlag für den USC, der damit lange auf einen Garanten des Aufstiegs aus der Verbandsliga verzichten muss.

Entwarnung gibt es aber in der Mitte, alle Angreifer haben sich spielbereit gemeldet, ebenso die Spieler auf den restlichen Positionen.

Somit erwarten die Jungs vom Bodensee die Spielvereinigung aus Heidelberg um 16.00 Uhr in der Schänzlehalle. Dass die Heidelberger keine Punkte in Konstanz lassen wollen, erkennt man an der Tabellensituation: Die Nordbadener führen derzeit mit 13 Punkten die Oberliga an und haben erst ein Spiel in der laufenden Saison verloren. Die Konstanzer hingegen rangieren auf Platz vier, sind aber 2015 zuhause noch ungeschlagen und wollen diese Serie natürlich weiterführen. Ein spannender Schlagabtausch darf also erwartet werden, ebenso wie zahlreiche Zuschauer.

„Zwote“ gewinnt weiter: Früher Vogel fängt den Wurm…

(KevinK) Die zweite Herrenmannschaft des USC Konstanz hat ihre Siegesserie in der Verbandsliga Südbaden fortgesetzt. Der TV Lahr musste gegen die Konstanzer in eigener Halle ein klares 1:3 hinnehmen (27:25; 13:25; 12:25; 16:25). Die Mannschaft von Trainer Uwe Schneider bleibt damit weiterhin Dritter und konnte den Abstand zur Spitze auf zwei Punkte reduzieren.

Schlechte Vorzeichen vor dem Auswärtsspiel in Lahr: Nach früher Abfahrt um 08.00 Uhr musste sich das Konstanzer Aufgebot zunächst 2,5 Stunden durch Eis und Schnee im Schwarzwald kämpfen. Dazu kamen zahlreiche Absagen im Vorfeld die das Team auf Rumpftruppenstärke zusammenschrumpfen ließen. Lediglich der angeschlagene Mittelblocker Gabriel Mayer stand als Auswechselspieler zur Verfügung.

Die Lahrer konnten bereits im ersten Spiel des Tages gegen die TG Tuttlingen siegen und waren somit im Vorteil: Die solide Vorstellung bereiteten den Konstanzer vor Spielbeginn Sorgen. Die lange Anfahrt durch den Schwarzwald steckte den Spielern auch noch in den Knochen. Und wie befürchtet verlief dann der Start: Viele Fehler auf Konstanzer Seite bescherten gleich einen 1:7 Rückstand, den man bis zuletzt nicht mehr aufholen konnte. Insgesamt fünf Aufschlagfehler und eine wackelige Annahme waren zu wenig. Nachdem auch noch vermeintlich leichte Bälle im eigenen Netz landeten, verlor man den ersten Durchgang mit 27:25.

Im zweiten Satz lief dann das Konstanzer Spiel besser. Der Block punktete mehrmals gegen den guten Lahrer Diagonalspieler und ebenfalls gegen den Mittelangreifer, die Aufschläge wurden präziser und  Abwehrschwächen der Lahrer wurden eiskalt ausgenützt. Mit variablen Angriffen in die Schwachstellen zog man den Schwarzwäldern den Zahn. Mit 13:25 verlief der Durchgang schnell zugunsten des USC.

Kapitän Dittrich spielte clever

Satz drei und vier glichen einem Abbild des zweiten Satzes: Die Lahrer konnten kaum eigene Angriffe platzieren und mussten immer wieder gegen den schnellen Außenangriff von Matthias Dittrich einen Einer-Block stellen. Leichtes Spiel für den großgewachsenen Kapitän der Konstanzer, der auch in der Abwehr eine überragende Partie bot. Zusammen mit seinen Teamkameraden Alexander Reichel und Daniel Berger auf Diagonal hielt er die Lahrer klar auf Abstand und sein Team gewann letztlich beide Sätze (und das Spiel) deutlich mit 12:25 und 16:25.

„Lahr konnte kein Angriffsspiel aufziehen, mit unseren guten Aufschlägen kam ihre Annahme überhaupt nicht zurecht. So konnten wir auch die gefährlichen Angreifer aus dem Spiel nehmen. Kompliment ans Team, wie souverän die drei Sätze gespielt wurden“ lobte der Trainer anschließend seine Jungs.

Nachdem nun der Klassenerhalt endgültig gesichert ist und die Tabellenspitze der drei top-platzierten Teams durch die Niederlage des USC Freiburg zusammenrückte, versprechen die letzten vier Partien der Saison reichlich Spannung. Für die Konstanzer gleicht nun jedes Spiel einem Endspiel um einen Relegationsplatz in die Oberliga. Damit hatte man vor dem Start im letzten Herbst nicht gerechnet, umso motivierter geht die „Zwote“ nun ins Saison-Finale!

USC Konstanz: Daniel Berger, Matthias Dittrich, Philipp Keckeis, Paul Leib, Gabriel Mayer, Christoph Petry, Alexander Reichel, Uwe Schneider, Julian Vill

Vorbereitungsstrapazen zahlen sich aus – Die „Zweite“: zwei Spiele, zwei Siege!

Mit einer erfolgreichen Bilanz startete am Wochenende die zweite Herrenmannschaft in die Rückrunde der Verbandsliga. Trotz des Ausfalls von Libero Philipp Keckeis konnten beide Spiele in der ungewohnten Halle der Geschwister-Scholl-Schule gewonnen werden.

Im ersten Spiel gegen den FT Freiburg benötigte die Konstanzer vier Sätze (25:22, 22:25, 25:18, 25:18) um die Punkte einzufahren. Starke Aufschläge und Druck über die Mittelangreifer brachten den Erfolg gegen den Tabellenletzten, der lediglich mit einem Ersatzspieler angereist war. Trotz des vermeintlich leichten Gegners war es wichtig, gleich zu Beginn keine Unkonzentriertheit zuzulassen.

Trainer Uwe Schneider: „Der Start in die Rückrunde ist für uns immer schwierig. Die wenigen Trainingseinheiten über die Feiertage sind für ein junges Team sehr problematisch. Dieses Jahr sind wir aber extra an Heilige Drei Könige zu einem Turnier nach Esslingen gefahren um schneller in den Spiel-Rhythmus zu kommen, das hat sich heute ausgezahlt.“ Zwar verlor das Team den zweiten Satz knapp, aber mit zwei Umstellungen im Angriff stellte sich auch wieder der Erfolg ein. Satz drei und vier gingen dann deutlich jeweils mit 25:18 an die USCler.IMG_1743

Im zweiten Spiel ging es gegen den TV Denzlingen, einen ambitionierter Aufsteiger mit vielen jungen Spielern. Diese zeigten sogleich ihr Können und ließen den Konstanzer Block ein ums andere Mal schlecht aussehen. 18:25 nach dem ersten Satz aus Sicht der Konstanzer, kein Auftakt nach Maß für die Spieler um Mannschaftskapitän Matthias Dittrich. Aber so einfach wollten es die Konstanzer den Gästen dann doch nicht machen.

Der zweite Satz war von Beginn an sehr ausgeglichen, ehe sich die „Zwote“ dann zu Satzende um zwei Punkte absetzen konnte. Die daraus resultierenden Satzbälle konnte aber nicht verwandelt werden und auf einmal hieß es Satzball für Denzlingen! Doch die Jungs rissen sich wieder zusammen, und erspielten sich ein schlussendlich verdientes 31:29. Die Zuschauer sahen zu diesem Zeitpunkt tolle Ballwechsel in einem packenden Spiel, das so auch bis zum allerletzten Satz andauern sollte. Der dritte Satz ging nämlich wiederum an die Denzlinger, die wieder besser ins Spiel kamen und immer öfter ihre Angriffe am Block der Konstanzer vorbeischlugen (23:25).

Ein erneuter Wechsel im vierten Satz brachte die Entscheidung: Alexander Reichel kam in die Start-Sechs und stellte sofort mit Aufschlägen und Angriffen die Gäste vor schier unlösbare Probleme. Hinzu kam nun auch noch die lautstarke Unterstützung der Konstanzer Bank, die den jungen Gegnern den Mut zu nehmen schien. Mit 25:16 ging es dann in den Tiebreak. Und hier zeigten die Denzlinger Nerven: mit 15:5 gewann der USC Konstanz auch diesen Satz und damit das Spiel.

“Das Ergebnis der letzten beiden Sätze spiegelt nicht unbedingt das Können des Gegners wieder. Wir hatten auch ein paar glückliche Situationen auf unserer Seite.“ konstatierte der Trainer anschließend. Vor allem der 16jährige Louis Baur vertrat den abwesenden Libero hervorragend.

USC Konstanz: Baur, Berger, Dittrich, Geiger, Herr, Leib, Mayer, Petry, Reichel, Reisch, Schneider, Vill