USC-Mädels machen Meisterschaft perfekt

MTV Ludwigsburg vs. USC Konstanz 0:3 (20:25, 18:25, 16:25)- Es ist vollbracht! Einmal mehr demonstrierte die erste Damenmannschaft des USC Konstanz ihre Stärke und bezwang die Gastgeberinnen aus Ludwigsburg mit einem klaren 3:0. Die Konstanzerinnen konnten mit den gewonnenen drei Punkten ihr Meisterstück drei Spiele vor Saisonende vollenden und krönen mit diesem Titel ihre bärenstarke Saisonleistung.

In Ludwigsburg begann das Team von Trainerin Alina Lupu mutig und aggressiv im Aufschlag und setzte somit die großgewachsenen Nordstuttgarterinnen von Beginn an unter Druck (8:6). Durch eine konzentrierte Leistung in allen Elementen hielten die USC Damen den MTV immer auf Distanz und sicherten sich den ersten Durchgang mit 25:20.

Den Beginn des zweiten Satzes dominierten die Bodenseemädels dank starker Aufschläge von Britta Steffens (5:1). Davon jedoch wachgerüttelt kämpften sich die Gastgeberinnen mit guten Abwehraktionen und guten Angriffen über die Mitte zurück und die zahlreichen Zuschauer sahen an tolles Spiel auf Augenhöhe (7:8, 14:13, 16:14). Danach jedoch legten die Konzilstädterinnen eine Schippe drauf und entschieden auch diesen Durchgang für sich (25:18).

Für den dritten Satz forderte Trainerin Lupu wieder mehr Konsequenz in den Angriffen und die Reduzierung der Eigenfehler. Diese Ansage zeigte Wirkung und über 8:2, 11:3 und 16:7 ließen die Damen vom Bodensee dem MTV wenig Raum für ihr Spiel. Klasse Aufschlagserien von Kapitänin Lina Hummel und Zuspielerin Britta Steffens störten immer wieder den gegnerischen Spielaufbau. Und besonders durch die hervorragende Blockarbeit von Johanna Slowik, Felicitas Piossek und Interimsdiagonalspielerin Carla Ambrosius gab es für die Angriffe der Lokalmatadorinnen kaum ein Durchkommen. Somit gewannen die Gäste auch den dritten Satz klar mit 16:25.

Mit diesem Sieg sind die Konstanzerinnen seit 34 Spielen (aus der Oberligasaison 2018/19 und der Regionalligasaison 2019/20) ungeschlagen und feiern die zweite Meisterschaft und den zweiten Aufstieg in Folge.

In der kommenden Woche haben die Damen noch einmal eine Verschnaufpause, bevor es ab dem 13. März dem Saisonfinale entgegen geht. Auch da möchte die Hummel-Truppe ihre weiße Weste verteidigen und als ungeschlagener Meister die Saison beenden.

USC Konstanz: Ambrosius, Hummel, Lovric, Piossek, Schuh, Slowik, Stapel, Steffens

Enttäuschende Niederlage für USC Konstanz in Ludwigsburg

USC Konstanz – MTV Ludwigsburg (19:25, 25:27, 18:25) – In einem umkämpften Spiel unterlag der USC Konstanz dem MTV Ludwigsburg mit 0:3 Sätzen. Es entgehen den Männern vom See somit wichtige drei Punkte und es gelang so nicht, sich weiter von den Abstiegsplätzen zu entfernen.

Im ersten Satz starteten die Konzilstädter zunächst gut in die Partie und folgerichtig konnte man sich eine kleine Führung (9:7) erarbeiten. Durch starkes Aufschlag- und Blockspiel und wiederholte leichte Fehler der USC’ler kämpfte sich der MTV Ludwigsburg zurück in das Spiel und gewann den ersten Satz deutlich mit 25:19.

Auch im zweiten Satz tat sich der USC Konstanz erneut schwer in das Spiel finden und geriet von Anfang an in Rückstand. Doch die Männer des USC kämpften sich wieder zurück in das Spiel und in der „Crunchtime“ gegen Ende des Satzes konnte eine leichte Führung von 23:21 erspielt werden. Die nun wieder erstarkten Ludwigsburger verkürzten jedoch konsequent und konnten auch diesen Satz mit 25:27 für sich entscheiden.

„Nach dem unglücklichen Satzverlust haben wir es nicht geschafft, die Köpfe wieder nach oben zu nehmen“ zeigte sich USC-Trainer Timo Meßmer enttäuscht von der Leistung seiner Spieler. Denn auch im dritten Satz erspielten sich die Gastgeber eine schnelle Führung und die Konstanzer hatten dem nichts entgegenzusetzen.

Der USC Konstanz hat damit weiterhin nur einen Punkt Vorsprung vor dem TV Waldgirmes und den Abstiegsrängen. Auch die letzten zwei Spiele der Saison haben es in sich. Zunächst muss der USC Konstanz den bereits als Meister feststehenden TV Bliesen empfangen, bevor es dann zum Zweitplatzierten der TSG Blankenloch geht.

USC Konstanz: Hölzl, Sailer, Mundt, Hornikel, Kaltenmark, Martin, Rodler, Kordiç, Hammer

Nichts zu holen für USC Konstanz

USC Konstanz II – SSC Karlsruhe II (13:25, 21:25, 11:25) – Die Regionalliga-Volleyballer des USC Konstanz befinden sich weiterhin in einer echten Ergebniskrise. Erneut konnte die Mannschaft um Kapitän Matthias Dittrich nicht an das eigene Potential anknüpfen und verlor somit folgerichtig gegen den SSC Karlsruhe.

„Die Saison ist für uns schon sehr enttäuschend verlaufen“, sagte USC-Trainer Uwe Schneider nach der Partie. „Im Training können wir schon sehen, dass wir das Potential haben, nur leider setzen wir das viel zu selten um“, ergänzte Spielertrainer Philipp Röhl. Besonders die einfachen Dinge scheinen den Konstanzern besonders schwer von der Hand zu gehen. Gegen Karlsruhe wackelte nicht nur die sonst so stabile Annahme, sondern auch im Angriff hat die Mannschaft deutlich zu viele Fehler gemacht. Folgerichtig ging so auch der erste Satz mehr als deutlich an die Gäste aus Karlsruhe.

Im zweiten Satz zeigte sich den Zuschauern dann ein komplett anderes Spiel. Der USC Konstanz kam besser ins Spiel und war in allen Elementen den Karlsruher ebenbürtig. Doch ab dem Spielstand von 16:16 gelang den Konstanzern auf einmal nichts mehr. Sechs eigene Fehler am Stück sorgten auch hier für einen uneinholbaren Rückstand.

„Uns fehlt aktuell einfach das Selbstvertrauen, um eben noch konstanter spielen zu können“, so Schneider. Im dritten Satz zeigte der USC dann wieder das Gesicht eines Absteigers. Mit 25:11 verlor man diesen ebenso deutlich.

USC Konstanz: Fauser, Reichel, Dittrich, Berger, Schenk, Schlag, Schöne, Ardelt, Raß, Petry, Röhl