4. Platz bei den Süddeutschen Meisterschaften der U20

Für die süddeutsche Meisterschaft in Friedrichshafen der U-20 Junioren am 31.03. hatte sich der USC Konstanz als südbadischer Vizemeister qualifiziert. Dort hatte das Team in einer Minimalbesetzung von sechs Spielern sich gegen alle Gegner außer den Turniersieger und Favoriten FT Freiburg durchsetzen können. Nun war man gespannt, wozu das Team in einer vollen Besetzung in der Lage war.
In der Vorrunde der Gruppe 1 trafen die Konstanzer auf den VfB Friedrichshafen (mehrheitlich Spieler des Volleyballinternats) und die SG Sinsheim / Helmstadt. Das erste Spiel gegen Friedrichshafen stand ganz unter dem Zeichen des aggressiven Aufschlagsspiels der Häfler, mit dem die Konstanzer anfangs erhebliche Mühe hatten. Das Spiel ging dann auch mit 25:16 und 25:19 an Friedrichshafen. Das zweite Spiel gegen die SG Sinsheim / Helmstadt wurde dann allerdings wieder souverän gewonnen. Dadurch erreichte das Team die Zwischenrunde, in der dann die Nachwuchsteams der beiden Bundesligisten Rottenburg und Bühl warteten.
Gegen Rottenburg, den späteren süddeutschen Meister, gelang durch konsequentes Angriffsspiel – vor allem durch Linus Engelmann – der Gewinn des 1. Satzes. Im 2. Satz brachte ein Zusammenprall und die darauffolgende Auswechslung des Mittelblockers Luka Strugar die Mannschaft aus dem Tritt, wodurch dieser Satz an Rottenburg ging. Im Tiebreak machte sich dann die größere Routine und die Eingespieltheit des Rottenburg-Teams bemerkbar und man verlor den Satz und das Spiel mit 15:10.
Im Spiel um Platz 3 gegen den Nordbaden-Meister Bühl, der mit Spielern aus dem Bundesliga-Kader antrat, verlor man den 1. Satz knapp mit 25:22. Mit unbändigem Kampfgeist gelang es, das Spiel noch offen zu halten und den 2. Satz für sich zu entscheiden und damit einen Tiebreak zu erzwingen. Hier führte man gar mit 8:6, bis der beste Bühler Hauptangreifer mit einer Sprungaufschlagserie zum 12:8 vorlegte. Bis zum 10:12 konnte der USC noch aufholen, konnte dann aber das Steuer nicht mehr herumreißen.
Auch wenn vielleicht die Enttäuschung über das Nichterreichen der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft überwiegte, so ist die Platzierung umso höher zu bewerten, wenn man bedenkt, dass Konstanz in dieser Mannschaftsaufstellung nur ein gemeinsames Training hatte und zudem die jüngste Mannschaft im Wettbewerb stellte. Fast alle Spieler dürfen noch die nächsten 2 Jahre in dieser Alterskategorie spielen, was, sofern alle dabei bleiben, Hoffnung für die Zukunft gibt.
Einen großen Anteil am Erfolg der Mannschaft ist natürlich auch unserem Coaching-Team Marcus und Nicolas geschuldet, die ruhig und kompetent die Mannschaft betreuten und motivierten.

Für den USC spielten:
Tobias Ettl, Nicolas Hartung, Aljoscha Gäbler, Yannick Kempe,
Ole Lepp, Ott, Peter, Vincent Schmidt (USC Konstanz)
Linus Engelmann, Lennart Heckel (Volley Young Stars Friedrichshafen)
Lukas Baumgärtner (TV Radolfzell)
Luka Strugar (TGS Schwenningen)

Coach: Marcus Hornikel, Nicolas Hornikel

USC bereitet sich auf die Beachvolleyball-Saison vor

Die Hallensaison ist gerade erst für alle Teams des USC mit einem mehr als zufriedenstellenden Ergebnis abgeschlossen, schon stehen die Konstanzer Beachvolleyball-Begeisterten in den Startlöchern. Ein besonderes Highlight ist sicherlich die Beachvolleyball-Trainingswoche für Jugendliche im Alter von 10 bis 14 Jahren, die vom USC Konstanz in Kooperation mit der VHS Konstanz veranstaltet wird – eine perfekte Gelegenheit für alle Youngster, die ihre Skills im Sand verbessern wollen oder einfach mal in diesen tollen Sport reinschnuppern wollen. Dabei wirken mit Marie Bertschinger und Lena Schuh auch zwei Beachvolleyball-erfahrene Spielerinnen der USC-Damen als Trainerinnen mit. Der Kurs findet vom 29. Juli bis zum 2. August 2019 jeweils von 9:30 bis 15:30 Uhr statt und die Anmeldung ist ab sofort über das Formular der VHS Konstanz möglich.

Auch für die aktiven Beachvolleyballer bietet die kommende Saison wie gewohnt viele hochklassige und spannende Turniere auf der schönsten Beachvolleyballanlage der BaWü-Beachtour am Strandbad Horn. Die Wettkampfkategorien reichen dabei von C-Turnieren bis zu A-Turnieren, und auch für Mixed-Teams sind wieder viele Turniere dabei. Beachwart Matthias Dittrich freut sich darauf, den Beginn der Saison am Samstag, 18. Mai mit einem Turnier der Kategorie B-Top für Damen und Herren sowie am Sonntag, 19. Mai mit einem A-Mixed-Turnier einzuleiten. Seit dem gestrigen Sonntag ist die Anmeldung zu den ersten Turnieren über die Homepage Beachvolleyball in Baden-Württemberg möglich. Weitere Infos und eine Übersicht über alle vom USC organisierten Turniere findet ihr auf unserer Seite zum Thema Beachvolleyball.

Veröffentlicht in Beach

Kabooms krönen sich zum zweiten Mal zum südbadischen Meister

Am vergangenen Wochenende wurden die BFS-Meisterschaften des südbadischen Volleyballverbands in Rheinfelden ausgetragen, bei denen sich die besten Mannschaften aus den Ligen Schwarzwald-Bodensee, Hochrhein, Ortenau und Breisgau messen konnten. Die Kabooms durften als Titelverteidiger und amtierender Meister der Landesliga Schwarzwald-Bodensee zum zweiten Mal teilnehmen. Die acht teilnehmenden Mannschaften wurden in zwei Gruppen eingeteilt, um dort in zwei Sätzen (startend bei 7:7) über max. 30 min die Qualifikation fürs Halbfinale auszuspielen.

Da der erste Gegner, der Ligakonkurrent vom TV Rielasingen, nicht erschien, hatten die Konstanzer noch etwas mehr Zeit sich von der ungewohnt frühen Abfahrtszeit zu erholen und nutzten diese, um sich eingehend für das ungewohnte 3-3 System (mindestens 3 Damen anstelle von gewohnten 2) einzuspielen und gleichzeitig auf den kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfall der Stammzuspielerin Maike vorzubereiten. Gegen den FT Bodersweiler I legte das Team vom Bodensee wie die Feuerwehr los und ließ dem Team aus der Ortenau nicht den Hauch einer Chance. Durch starke Aufschlagserien stellte man den Gegner vor so große Probleme, dass ihnen nur zwei Punkte im ersten Satz gelangen. Im zweiten Satz stabilisierte sich der Gegner ein wenig, und so gestaltete sich ein etwas ausgeglichenerer Satz, der aber letztendlich auch eindeutig an die Kabooms ging.

Im letzten Spiel der Gruppenphase ging es gegen den TV Waldshut. Den Beginn des ersten Satzes verschliefen die Konstanzer und gerieten demzufolge auch in Rückstand. Auch nach dem Wechsel auf drei Positionen gelang es nicht den Rückstand wieder aufzuholen und somit musste der Satz an die Waldshuter abgegeben werden. Im zweiten Satz entschied das Team um Spielertrainer Johannes gemeinsam, dass man auf jeden Fall um den Sieg spielen wollte, auch wenn das bedeutete, dass die Spielzeit nicht gleichmäßig für alle Spieler aufgeteilt werden konnte. Angriffslustig und motiviert begannen die Konstanzer den zweiten Durchgang, aber auch das Team aus Waldshut war bereit um den Satz zu kämpfen. Mit herunterlaufender Uhr konnten sich die Kabooms einen knappen Vorsprung herausarbeiten und verteidigten diesen, bis die Spieluhr auf Null stand (21:19). Somit war der Einzug ins Halbfinale als Gruppenerster perfekt.

Der Gegner, den es im Halbfinale zu bezwingen galt, war der FSC Erlach. Den Zuschauern wurde ein spannender erster Satz geboten, den, dank starker Aufschläge, guten Angriffen und einer kleinen Schwächephase der Konstanzer letztendlich das Team aus der Ortenauliga für sich entscheiden konnte. Da nun die Spiele über zwei Gewinnsätze ausgetragen wurden, war noch lange nichts verloren. Im zweiten Satz stabilisierte sich die Annahme auf der Seite der USCler, der Block stand besser und der Kampfgeist der Kabooms war nun endgültig geweckt – um jeden Ball wurde bis zum äußersten gekämpft – und folgerichtig ging der Satz an den Bodensee. Die Entscheidung um den Finaleinzug musste somit im Tiebreak fallen. Da, wo die Mannschaft im zweiten Satz aufhörte, machte sie im dritten Satz direkt weiter. Dem Gegner war nun eine gewisse Ratlosigkeit anzusehen, da das Team vom Bodensee sich in einen Rausch spielte und demzufolge auf gegnerischer Feldseite nicht mehr viel funktionierte. Leider kam es in der Schlussphase des Satzes zu einem unglücklichen Vorfall am Netz – nach einem Angriff befand sich der Fuß eines Gegner im Feld der Konstanzer – auf welchem Andi landete und umknickte und verletzt das Feld verlassen musste. Hier nochmal ein Dank an das Schiedsgericht und den Ausrichter für die tolle
Erste Hilfe.

Auch dieser unglückliche Zwischenfall vermochte es dennoch nicht die Kabooms aus dem Konzept zu bringen und das Team spielte sich ins Finale, womit ebenfalls die erneute Qualifikation für die Süddeutsche Meisterschaft im September bereits in der Tasche war. Im Finale wartete mit dem FT Bodersweiler I ein bekanntes Gesicht aus der Gruppenphase. So einfach wie in der ersten Begegnung sollte es nicht werden, aber dennoch gelang es auch hier dem Team vom USC Konstanz einen souveränen und ungefährdeten 2:0 Sieg einzufahren. Somit krönten sich die Konstanzer zum zweiten Mal in Folge zum südbadischen Meister und dürfen sich am 14./15.09. im Saarland erneut mit den 20 besten Teams aus Süddeutschland messen.

Davon, dass die Kabooms im Vorfeld von Krankheits- und Verletzungssorgen geplagt waren, und somit Anne zum ersten Mal als Zuspielerin fungierte, war über das Turnier hinweg nichts zu merken – wodurch diese sich folgerichtig auch den Titel als MVP sicherte. Das Team vom USC bedankt sich für die großartige Organisation beim TV Rheinfelden sowie bei allen mitspielenden Mannschaften für die tollen Spiele und die gute Stimmung. Jetzt heißt es die Meisterschaft zu feiern und den Sommer zu genießen.
Es spielten: Andi, Anne, Carina, 2xJan, Jo, Kathi, Markus, Sofia.
Ergebnis:
1.  USC Kaboom Konstanz
2.  FT Bodersweier 1
3.  TV Herdern
4.  FSC Erlach
5.  VC Minseln
6.  TV Rheinfelden
7.  TV Waldkirch