Starke Mannschaftsleistung bringt 3:1 Heimsieg gegen SV Fellbach II

Mit einer sehr starken Mannschaftsleistung konnte der USC Konstanz den 4. Sieg in Folge erringen und bleibt damit in der Rückrunde weiterhin ungeschlagen. Nach einem nervösen Start lag das Konstanzer schnell 1:5 zurück und das Trainerteam Hornikel / Zirk musste mit einer ersten Auszeit den Spielfluß des Gegners unterbrechen. Zurück auf dem Feld konnte das Team um Nicolas Hornikel, der Philipp Sigmund als Zuspieler und Mannschaftskapitän vertrat, deutlich offener gestalten und schaffte bei 13:13 sogar den Ausgleich. Einige individuelle Fehler und mehrere Aufschlagfehler führten aber letztlich zum Satzverlust (22:25). Im 2. und 3. Satz gingen die Konzilstädter von Anfang an konzentriert ans Werk. Dank gelungener Angriffsaktionen von Claudio Kriech und Lars Hammer sowie sehenswerter Abwehraktionen der Liberos Jonathan Rodler und Yannick Kempe konnten die beiden Sätze mit 25:19 und 25:20 gewonnen werden. Wer nun damit rechnete, dass der 4. Satz ebenso deutlich an die Jungs vom USC geht, sah sich getäuscht. Fellbach ging wesentlich konzentrierter zu Werke und auf Seiten des USC schlichen sich wieder einige Fehler ein, so dass beim Stand von 15:19 der ein oder andere sicher schon an einen Tie-Break dachte. Allerdings zeigte sich nun der Kampfgeist der Konstanzer, den sie auch schon zuletzt in den Spielen gegen Rüsselsheim und Bliesen an den Tag gelegt hatten. Mit einer Aufschlagserie brachte Kapitän Hornikel sein Team wieder heran und Marvin Scheller und Johannes Becker mit Blockaktion leisteten ebenfalls ihren Beitrag, so dass bei 20:20 alles wieder ausgeglichen war. Es entwickelte sich nun eine Schlussphase, die an Spannung nicht zu überbieten war. Jens Weber, der beim Stand von 22:23 für Johannes Becker zum Aufschlag kam, zeigte keine Nerven und konnte beim Stand von 24:23 sogar zum Satzball aufschlagen. Fellbach konnte den ersten Matchball mit einem gelungenen Angriff abwehren und hatte seinerseits bei 24:25 die Chance, den Satz zu gewinnen. Mit den Aufschlägen von Lars Hammer, die die Gäste schon während des gesamten Spiels immer wieder in Schwierigkeiten gebracht hatten, konnte der Satz letztlich mit 27:25 und somit das Spiel mit 3:1 gewonnen werden.

In den kommenden Spielen besteht nun die Chance, gegen VI Frankfurt und TV Rottenburg II den Tabellenplatz 5 zu festigen bzw. sogar noch mit einem Auge Richtung der vorderen Plätze zu schielen, da auch die auf Platz 3. und 4 liegenden Temas noch die Reise an den See antreten müssen.

USC Konstanz: Kempe, Rodler, Hölzl, Schlag, Mundt, Kriech, Hornikel, Weber, Hammer, Bischof, Scheller, Becker, Kordic

Spannende Begegnung zwischen Damen II und Damen III

USC Konstanz II – USC Konstanz III 3:1 (25:19, 25:20, 21:25, 25:17) – Am vergangenen Sonntag, den 27.01.2019, begegneten sich die Konstanzer Damenmannschaften II und III in der Paradieshalle für ein spannendes Rückrundenspiel. Genau wie im Hinrundenspiel konnten die Damen II dabei mit 3:1 Sätzen das Spiel für sich entscheiden. Der erste Satz begann mit einer experimentellen Aufstellung, die zu teils sehr interessanten Läuferpositionen führte. Doch diese kleine Konzentrationsübung meisterten die Damen II überraschend solide und hielten bis Satzende einen sicheren Abstand. Dabei zeigten auch die Damen III ihr Können und so konnten die Zuschauer schöne Ballwechsel mit starken Angriffen bestaunen. Der zweite Satz wurde zwar mit konventioneller Aufstellung, jedoch nicht so klar gespielt und die beiden USC-Mannschaften waren fast gleichauf, bis die Damen II den Satz für sich entschieden. Im dritten Satz schlich sich Hektik ein und die jungen Damen kämpften sich zu einem Satzgewinn durch. Somit kam es zum vierten Satz, der jedoch direkt von den Damen II dominiert und bald auch gewonnen wurde. Leider konnte das Spiel gegen die SG Singen-Gottmadingen aufgrund von Krankheit nicht ausgetragen werden. Wir danken den Singenerinnen dafür, dass sie trotzdem das Schiedsgericht stellten und freuen uns auf ein Nachholspiel (Termin wird noch bekannt gegeben). Regulär geht es für die Damen II kommenden Sonntag, den 03.02.19 um 12:00 in der Paradieshalle gegen den SV Dingelsdorf weiter.

Damen 1: Revanche geglückt

USC Konstanz – VfB Mosbach-Waldstadt 3:0 (25:12, 25:12, 25:20). Eindrucksvoll meldeten sich die Konstanzer Damen aus der verlängerten Winterpause zurück. Nach 63 Minuten sicherten sich die Mädels vom See die nächsten drei Punkte in der Meisterschaft.
Bereits früh im ersten Satz gingen die Konstanzerinnen nach einer Aufschlagserie von Carla Ambrosius mit sechs Punkten in Führung. Und auch die Mosbacher Angreiferinnen hatten mit der starken Feldabwehr der Gastgeber ihre liebe Mühe. Mit einer weiteren Aufschlagserie von Marie Bertschinger (7 Punkte) zogen die Konstanzerinnen uneinholbar davon und beendeten Satz eins nach 18 Minuten mit 25:12.
Coach Neuberth zeigte sich mit der Leistung seiner Spielerinnen durchaus zufrieden: „Durch die Hinrunde wussten wir, wie Mosbach spielt und konnten uns entsprechend darauf einstellen. Die Mädels haben das taktische Konzept sehr gut umgesetzt.“
Der zweite Satz erinnerte stark an den Spielverlauf des ersten Satzes, bis Coach Neuberth gegen Satzende Eva Dubbins (Mitte), die sich wie Carla Ambrosius bereits beim Einschlagen verletzt hatte, auswechseln musste. Da auf der Auswechselbank keine Mitte mehr verfügbar war, sprang kurzerhand Lina Hummel, die zuletzt beim SV Bohlingen auf dieser Position spielte, als Aushilfe ein. Den 13-Punkte-Vorsprung, den die Konstanzerinnen bis zu diesem Zeitpunkt herausgespielt hatten, gaben sie bis zum Satzende (25:12) nicht mehr ab.
Im dritten Satz wurde dann auf mehreren Positionen getauscht. Lina Hummel ersetzte weiterhin Eva Dubbins, Leonie Stapel kam als Diagonalspielerin aufs Feld und Franka Welsch wechselte von der Diagonalposition zunächst auf die Bank, um in der Satzmitte für Carla Ambrosius die Außenposition zu übernehmen. Dass der Satz mit 25:20 nicht ganz so deutlich ausfiel wie die ersten beiden Sätze, lag jedoch nicht an der neuen Besetzung, sondern daran, dass die Gastgeberinnen die Zügel ein wenig lockerer ließen. Getreu dem Motto: „Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss“, waren die Aktionen der Konstanzerinnen nicht mehr ganz so zwingend wie in den ersten beiden Sätzen.
„Es ist schwer die Konzentration hochzuhalten, wenn man dem Gegner so deutlich überlegen ist. Wir haben im dritten Satz spürbar weniger Druck im Aufschlag gemacht und uns mehr Eigenfehler geleistet, als in den ersten beiden Sätzen“, stellte Coach Neuberth nach dem Spiel fest.
Das nächste Spiel findet am 03.02.2019 um 13:00 Uhr in der Schänzlehalle statt. Zu Gast sind die Damen des SV KA-Beiertheim 2, die mit acht Siegen aus zwölf Spielen derzeit auf Platz 4 in der Tabelle stehen.
USC Konstanz: Ambrosius, Bertschinger, Hummel, Dubbins, Kornblum, Lovric, Schuh, Stapel, Steffens, Welsch

Erfolgreicher Start in die Rückrunde für Damen 2

USC Konstanz II – TV Aldingen 3:1 (25:17, 25:14, 18:25, 25:22) – Am Samstag, den 19.01.2019 stand für die zweite Konstanzer Damenmannschaft der erste Spieltag der Rückrunde auswärts gegen den TV Aldingen an. Ungeschlagen aus der Hinrunde, waren die Erwartungen an den Tabellenführer USC hoch.
Leider musste die Mannschaft jedoch stark geschwächt ohne Coach und mit nur sieben Spielerinnen starten. Dies und auch die Winterpause zeigten sich deutlich und machten es den Konstanzerinnen sehr schwer, ins Spiel zu finden. Erst bei einem sehr deutlichen acht Punkte Rückstand konnten sie endlich das Spiel wenden und zogen zielstrebig an den Aldingerinnen vorbei. Starke Diagonalangriffe und Aufschlagserien führten bald zu einem klaren 25:17 Sieg im ersten Satz. Auch im zweiten Satz dominierte der USC Konstanz das Spiel und siegte mit 25:14 Punkten. Jedoch blieben die Aldingerinnen selbstbewusst und zeigten sich mit jedem Satz kämpferischer. Dazu kamen Konzentrationsfehler der Konstanzerinnen und so mussten diese den dritten Satz mit 18:25 Punkten abgeben. Leider verletzte sich außerdem noch eine Spielerin und so gab es keine Auswechselmöglichkeit mehr. Auch im vierten Satz gaben die Aldingerinnen noch mal alles und Konstanz musste sich den Sieg hart erkämpfen.
Trotz allem kann sich der USC Konstanz Damen II über weitere drei Punkte und den sicheren ersten Platz in der Tabelle freuen. Weiter geht es schon am Samstag, den 27.01. um 12:00 Uhr zu Hause in der Paradieshalle (Ellenrieder Gymnasium). Als Gäste werden wir die SG Singen-Gottmadingen und den USC Konstanz 3 empfangen. Wir und die Damen 3 freuen uns auf lautstarke Unterstützung!

USC-Herren blocken den Tabellenzweiten nieder

USC Konstanz – TV Bliesen (20:25, 25:21, 25:21, 25:27, 15:10) Auch das zweite Spiel des neuen Jahres konnten die Konstanzer für sich entscheiden. Spielentscheidend war vor allem die konzentrierte Block-und Abwehrleistung, welche in der Woche zuvor von Cheftrainer Helmut Zirk gefordert wurde.
Der erste Satz verlief für den USC mit seinen Fans im Rücken sehr vielversprechend. Schnell konnte ein kleines Punktepolster geschaffen werden. Die Gäste aus dem Saarland ließen jedoch nie locker. Bis zum Schluss des Satzes stellten die druckvollen Aufschläge der Bliesener die USC-Annahme immer wieder vor eine neue Herausforderung. Diesem Druck konnten die USC-Jungs nicht standhalten und mussten den ersten Satz folgerichtig an die Gäste abgeben.
Der zweite Satz gestaltete sich anfangs ähnlich dem ersten. Die Jungs vom Bodensee verdienten sich Punkt für Punkt und zogen immer wieder einige Punkte davon. Unbeeindruckt spielten die Gäste weiter ihre Taktik. Gegen Ende des Satzes war es vor allem eine überragende Blockarbeit, eine disziplinierte Abwehr und ein starker Wille, was dazu führte, dass die Konzilstädtler in Sätzen gleichzogen. Ein Aufschwung ging durch das Heimteam. „Wir waren uns sicher, dass wir hier heute was holen können“, so der bis dahin beste Angreifer Claudio Kriech.
In Satz drei legten die Konstanzer ihr ganzes Können aufs Parkett. Zuspieler Philipp Sigmund hatte zu jedem Zeitpunkt 4 bombenstarke Angreifer, die er nach Belieben bedienen konnte. Komprosmisslos ging der dritte Satz auf das Konto des USC.
Doch wer jetzt damit gerechnet hat, dass die Gäste aus dem Saarland auseinander brechen, der hat sich getäuscht. In Satz Nummer vier kam es zu einem offenen Schlagabtausch. Die Mittelblocker und der Diagonalangreifer des TV Bliesen brachten nahezu jeden Ball im Feld der Konstanzer unter. Auch auf der anderen Seite organisierte Annahmechef Jonathan Rodler seinen Riegel perfekt. Gegen Ende des Satzes war alles offen. Bei einem Stand von 25:26 zeigte der Gegner einmal mehr warum sie diese Saison so erfolgreich sind und verwandelten ihre zweite Chance auf den Satzgewinn eiskalt.
Es ging also wieder in den alles entscheidenden fünften Satz, den die Konstanzer noch gut in Erinnerung von letzter Woche in Rüsselsheim hatten.
Die Jungs vom Bodensee ließen nichts anbrennen. Das erhaltene Aufschlagsrecht nutze Lukas Hölzl mit seinen gefürchteten Flatteraufschlägen kaltschnäuzig und brachte die USC´ler 4:0 in Führung. Mit den Fans im Rücken ließ man den Gästen aus dem Saarland keine Chance auf einen Sieg und brachte den Tiebreak souverän mit 15:10 auf die Konstanzer Seite.
Mit dem Sieg gegen den Tabellenzweiten rutschen die Konstanzer vorerst auf Rang fünf. Weiterhin ist man nun seit drei Spielen ungeschlagen. „Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Wir haben eine sehr gute Leistung abgerufen“, berichtete Trainer Marcus Hornikel. Für den USC heißt es jetzt zwei Wochen weiter konzentriert arbeiten, um am 03.02.19 gegen den SV Fellbach erneut erfolgreich vom Platz zu gehen
USC Konstanz: Sigmund, Weber, Hornikel, Hammer, Bischof, Becker, Kordic, Scheller, Hölzl, Kriech, Schlag, Kaltenmark, Rodler, Kempe

USC Konstanz will gegen Bliesen punkten

USC Konstanz – TV Bliesen (Samstag 19.01.2019, 19:30, Schänzlehalle)

Nach dem knappen Sieg am vergangenen Wochenende soll an diesem Samstag der dritte Sieg in der Rückrunde folgen. Das dies allerdings kein leichtes Vorhaben ist merkten die Männer vom Bodensee bereits im Hinspiel, als sie im Saarland 3:1 verloren.Allerdings tun sich die Bliesener besonders am Bodensee schon seit einigen Jahren schwer.
„Die Bliesener sind vor eigener Kulisse sehr stark, auswärts zeigen sie aber öftermals Ihre Schwächen,“ so Helmut Zirk.

Gegen den aktuellen Tabellenzweiten, welcher einige wuchtige Angreifer in Ihren Reihen hat, wollen die Konzilstädtern vor allem wieder mit einer starken Blockleistung dagegen halten. Ein großer Vorteil ist hierbei, dass Mittelblocker Bojan Kordic wieder dabei ist und versucht die Saarländer zum Verzweifeln zu bringen.

Auch wies Trainer Markus Hornikel in der vergangenen Trainingswoche mehrfach nochmals auf die korrekte Handhaltung im Block hin: „Wir müssen schauen, dass wir mit einem stabilen Block den Abwehrspielern das Leben erleichtern und gleichzeitig vermeiden, dass wir angeschlagen werden.

So sind alle gespannt ob den Jungs die Revanche gegen die Saarländer gelingt und die Mannschaft drei Punkte am See behalten kann. Das Spiel findet nach einer kurzfristigen Änderung doch in Schänzlehalle statt, dort dürfen sich die Zuschauer auf einen heissen Kampf der beiden Mannschaften freuen.

USC-Damen freuen sich auf das erste Heimspiel des Jahres

USC Konstanz – VfB Mosbach-Waldstadt (Samstag, 19.01.2019, 16:00 Uhr, Schänzlehalle). Nach einer langen Abstinenz von über vier Wochen ohne Spieltag geht es für die USC-Damen am kommenden Samstag endlich um die nächsten drei Punkte in der Oberliga Baden. Das Team erwartet im ersten Heimspiel des neuen Jahres den VfB Mosbach-Waldstadt, gegen den im Hinspiel nur ein unglückliches 3:2 erreicht wurde. «Hier haben wir schon noch eine Rechnung offen», zeigt sich Kapitänin Carla Ambrosius motiviert, «immerhin ist Mosbach-Waldstadt das einzige Team, das uns bisher einen Punkt abnehmen konnte.» Im Hinspiel lief auf Konstanzer Seite wenig rund, was der Einschätzung von Coach Neuberth nach vor allem an zu wenig gemeinsamer Spielpraxis lag. «Die ersten Spiele einer Saison sollte man jedoch nicht überbewerten. Die wenigsten Mannschaften sind an Spieltag zwei schon perfekt eingespielt », so Neuberth, «Die Phase der Abstimmungsprobleme haben wir lange hinter uns gelassen.» Das spiegelt auch die aktuelle Tabellensituation wieder. Der USC geht nach einer phänomenalen Zwischenbilanz von 29 Punkten aus 10 Spielen als klarer Favorit in die kommende Partie gegen den Siebtplatzierten aus Mosbach-Waldstadt. Auch die Personalsituation bei den Konstanzerinnen hat sich zwischenzeitlich etwas entspannt, sodass Coach Neuberth bei der Aufstellung aus dem Vollen schöpfen kann. Die USC-Damen freuen sich auf zahlreiche Zuschauer beim ersten Heimspiel des neuen Jahres, bevor dann ab 19:30 die Drittliga-Herren gegen den TV Bliesen antreten.

Harter Kampf gegen Rüsselsheim wird belohnt

TG Rüsselsheim III – USC Konstanz (21:25, 25:22, 21:25, 25:23, 12:15) – Im ersten Spiel des neuen Kalenderjahres spielten die Konstanzer auswärts in Rüsselsheim auf. Auch wenn der USC als Favorit gegen den Tabellenvorletzten gehandelt wurde, so überließen die Männer um das Trainergespann Zirk/Hornikel bei der Vorbereitung nichts dem Zufall. «Kurz nach dem Jahreswechsel nahmen wir den Trainingsbetrieb wieder auf und konnten beim Konstanzer Dreikönigsturnier gegen Mannschaften aus der ersten und zweiten Liga der Schweiz und Deutschlands unsere Abstimmung auf sehr hohem Niveau festigen», so Hornikel.
Der Start des ersten Satzes verlief dann auch nach Maß. Schnell führte der USC mit vier Punkten. Je länger der Satz aber andauerte, desto besser kamen die Rüsselsheimer ins Spiel und bereiteten dem Gästeteam mit cleveren Angriffen immer wieder Probleme. Dennoch brachten die Konzilstädter den ersten Durchgang schlussendlich mit 21:25 ins Trockene.
Die fehlende letzte Konsequenz im eigenen Spiel und das stark verbesserte Block-Abwehrspiel des Gastgebers stellte die Konstanzer im 2. Satz vor eine unlösbare Aufgabe. Mit der Rückbesinnung auf die eingespielten Spielzüge des Vorbereitungsturniers und jetzt unaufhaltsam dominant auftretenden Schnellangreifern Marvin Scheller und Johannes Becker konnte die Führung im darauffolgenden Satz zurückerobert werden. Im 4. Durchgang folgte wie so oft Schatten auf Licht. Im finalen Ballwechsel konnte sich der USC, symptomatisch für den gesamten Durchgang, nicht gegen die Gastgeber durchsetzen und wurden mit 23:25 in den Tiebreak gezwungen.
Dort gelang den Jungs vom See ein Start nach Maß. Mit druckvollen Aufschlägen und einer konzentrierten Leistung in der Feldabwehr konnte man schnell eine 4 Punkte Führung erspielen. Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Jungs nichts mehr anbrennen und verwalteten die Führung zum ersten Sieg des Jahres.
«Die Rüsselsheimer sind überhaupt nicht wie eine abstiegsbedrohte Mannschaft aufgetreten und haben uns mit hart umkämpften Ballwechseln alles abverlangt. Das Team hat aber Moral gezeigt und so doch noch zwei Punkte an den Bodensee holen können, darauf können wir aufbauen!», so das mitgereiste Vorstandsmitglied Peter Mühlbrandt.
Ausruhen kann sich der USC Konstanz nach dem kräfteraubenden Fünf-Satz-Spiel nicht, denn schon am kommenden Samstag steht das erste Heimspiel des neuen Jahres gegen den zweitplatzierten TV Bliesen an. «Wir freuen uns schon jetzt darauf und hoffen auf eine tolle Unterstützung unserer Fans!»
USC Konstanz: Rodler, Hammer, Becker, Scheller, Hornikel, Hölzl, Kriech, Sigmund, Mundt

USC will ersten Sieg im neuen Jahr

TG Rüsselsheim 3 – USC Konstanz (12.01.2019, 18:00 Uhr, Rüsselsheim). Nach der wohlverdienten Weihnachtspause startete die erste Herrenmannschaft des USC Konstanz bereits direkt nach Silvester wieder in den Trainingsbetrieb, um früh den Rhythmus für die verbliebenen Spiele aufzunehmen.
In den ersten Trainingseinheiten legte das Trainerduo Helmut Zirk und Marcus Hornikel den Fokus auf viele Ballkontakte. „Es ist wichtig, dass die Spieler sehr schnell wieder rein kommen, da die Vorbereitungszeit durch die Weihnachtspause so kurz ist,“ so Helmut Zirk. Um die Mannschaft auch schon früh auf Wettkampfniveau zu bringen, haben die Konstanzer beim Dreikönigsturnier in Konstanz getestet. So gaben sich zum Beispiel die Zweitligaclubs aus Hammelburg und Friedrichshafen sowie einige Schweizer Nationalliga-A Teams aus Näfels und Bern die Ehre. So konnten auch die Rückkehrer Marc Mundt und Marvin Scheller einiges an Spielpraxis sammeln. Besonders die Rückkehr von Kapitän Marvin Scheller (Praktikum in Bremen) hilft den Konstanzern enorm, zumal im nächsten Spiel gegen Rüsselsheim mit Johannes Becker nur noch ein weiterer nomineller Mittelblocker im Aufgebot steht. Rüsselsheim steht aktuell als Tabellenvorletzter unter akutem Druck, das Spiel zu gewinnen. „Wir können definitiv befreit aufspielen“, so Trainer Marcus Hornikel noch vor dem Spiel. Trotzdem wolle man unbedingt gewinnen um gar nicht mehr in Abstiegsgefahr zu geraten. Damit in Rüsselsheim also drei Punkte gelingen, wurde unter der Woche viel an der Feinabstimmung in der Annahme gearbeitet.