USC Konstanz ist auf Wiedergutmachung aus

TSV G.A. Stuttgart – USC Konstanz (11.02.17, 20.00 Uhr, Allianzsporthalle) – Nach der herben 0:3-Klatsche in Ludwigsburg sind die Volleyballer des USC Konstanz darauf bedacht beim kommenden Auswärtsspiel in Stuttgart wieder in die Erfolgsspur zu finden. Das Hinspiel konnte in der heimischen Schänzlehalle knapp mit 3:2 gewonnen werden. „Wir dürfen uns mal wieder nicht von der Tabellensituation blenden lassen“, sagte Spielertrainer Philipp Sigmund über die achtplatzierten Stuttgarter. „In dieser Liga zeigt sich jedes Wochenende aufs Neue das alle Mannschaften eng beieinander liegen und jeder jeden schlagen kann“, so Sigmund weiter.

Der Respekt vor der Heimmannschaft ist also groß, zumal im Stuttgarter Kader sich einige ehemalige Zweitligaspieler befinden. Für den USC Konstanz wird es in diesem Spiel vor allem darauf ankommen wieder eine gewisse Lockerheit in das eigene Spiel zu bringen, sowie den Gegner mit gezielten Aufschlägen unter Druck zu setzen.

Die Personalsituation der Konstanzer ist weiterhin unbefriedigend. Die erfahrenen Außenangreifer Lukas Hölzl und Rafael Dürr können aus beruflichen Gründen die Reise nicht antreten. Außerdem haben einige Spieler aufgrund von kleineren Blessuren in dieser Woche nur reduziert trainieren können. „Die Situation ist nach wie vor mit unserem kleinen Kader durchaus nicht leicht“, zeigte sich Spielertrainer Philipp Röhl besorgt, „allerdings sind wir zu Recht Tabellenführer und das allein sollte für genügend Selbstvertrauen sorgen“. Mit einem Sieg in Stuttgart würden die Spieler vom Bodensee einen weiteren Spieltag an der Tabellenspitze bleiben und somit ihrem Ziel der Meisterschaft näher kommen.