Damen erreichen den 5. Platz in Radolfzell

Am Samstag startete ein gesunder Mix aus Damen 1 und Damen 2 ins Vorbereitungsturnier in Radolfzell. Trotz höchster Motivation mussten die Spielerinnen am ersten Tag jedoch 3 Niederlagen verkraften: zwei gegen die starken Turnierfinalisten SV Bohlingen und USC Freiburg, und eine knapp im dritten Satz gegen die neue Spielgemeinschaft aus Litzelstetten und Radolfzell (Litzelzell). Unter der Dusche, wo sich die Mannschaft eine Kiste naturtrübe Apfelsaftschorle genehmigte, wurde einheitlich beschlossen, dass es ab sofort nur noch steil bergauf gehen könne: und genau so geschah es. Noch am selben Abend bekam die Mannschaft Verstärkung durch Kerstin und Evelien, mit denen man sich auf der Tanzfläche schon mal für den nächsten Tag eingroovte.

208bb43e-281d-4092-b570-d53207609adf

Auch der nächste Tag setzte sich (mit den üblichen 10% Verlusten) vielversprechend fort: Die Mannschaftskapitänin Jana erkannte, dass ein gutes Coaching nötig war und führte ihre Mamnschaft von der Bank aus erst gegen die FT Freiburg und dann im Revanchespiel gegen Litzelzell zu zwei Siegen. Somit erreichte man doch noch den 5.Platz und  sicherte sich die wohl verdiente Haribo-Box.

Erfolgreiches Turnierwochenende in Radolfzell endet auf dem Treppchen

Vergangenes Wochenende ging es für das Team um die beiden Spielertrainer Philipp Sigmund und Philipp Röhl zum zweiten Vorbereitungsturnier innerhalb einer Woche nach Radolfzell. Im ersten Spiel des Wochenendes stand dem USC Konstanz gleich der Gastgeber und letztjährige Regionalligameister USV Radolfzell mit vielen bekannten Gesichtern gegenüber. Trainer Antonio Bonelli hatte zum Beispiel die ehemaligen Bundesligaspieler Kevin Foyer und Max Meuter rekrutiert. Beiden Mannschaften merkte man in der Anfangsphase noch leichte Abstimmungsprobleme an und so ging der erste Durchgang knapp mit 30:28 an den USC. Im zweiten Satz gelang es Radolfzell sich einen kleinen Vorsprung zu erarbeiten und gewannen folgerichtig den zweiten Satz mit 25:22. Auch im Tiebreak ging es sehr knapp zu, doch durch gute Aufschläge und variables Angriffsspiel hatten die Konstanzer mit 16:14 das bessere Ende für sich. Im weiteren Verlauf der Gruppenphase besiegte der USC Konstanz das Oberliga-Team aus Botnang und verlor im Anschluss knapp mit 2:1 gegen den Ligakonkurrenten USC Freiburg.

Mit einem zweiten Platz in der Gruppe empfingen wir am Sonntag den TSV Mimmenhausen mit dem ehemaligen Nationalspieler Christian Pampel. Da Neuzugang Heiko Schlag verletzungsbedingt in diesem Spiel ausfiel, musste taktisch auf einigen Positionen umgestellt werden. Zwar konnte der ersten Satz noch gewonnen werden, jedoch wurden Abstimmungsprobleme im weiteren Verlauf der Partie deutlich und so verlor man dieses Spiel mit 2:1.

Im Spiel um Platz drei gegen den VfB Friedrichshafen mussten die Männer um Kapitän Marvin Scheller wieder in den Tiebreak, behielten aber am Ende mit 16:14 die Oberhand gegen stark dezimierte Häfler. „Besonders wichtig war es, dass wir Philipp Sigmund bei diesem Turnier viel Spielzeit geben konnten“, resümierte Philipp Röhl. „Die Leistung der Mannschaft kann uns absolut positiv stimmen“. Besonders zufrieden waren die Trainer mit den jungen Spielern, die an diesem Wochenende mit dabei waren, „Ole hat seine Sache als Libero mehr als gut gelöst. Wir sind aber auch nicht überrascht, dass er seine Sache so gut gemacht hat. Ole hat einfach den Eindruck aus dem Training bestätigt“ lobte Philipp Sigmund.

Spielertrainer übernehmen die Regionalligamannschaft der Herren

Nach dem Abgang einiger Stammkräfte vor der letzten Saison, endete die zweite Spielzeit in Liga 3 leider auf dem letzten Tabellenplatz. Allerdings konnte das Gespann um Trainer Thomas Vogt und Jürgen Eck der jungen Mannschaft kaum einen Vorwurf machen. Damit startet die erste Herrenmannschaft in diesem Jahr wieder in der Regionalliga Süd. Auch in diesem Jahr musste die Mannschaft neben den Abgängen von einigen verdienten Spielern wie Thomas Fürst (SSC Karlsruhe 2), Robin Muntwyler (Volley Amriswil), Nico Reichert (USC Konstanz 2), Bernd Neuffer (unbekannt) sowie Markus Weinert (Unterseevolleys Radolfzell) zusätzlich noch den Abgang der beiden Trainer verkraften. Beide stehen aus familiären Gründen nicht mehr für die neue Saison zur Verfügung. „Wir möchten den Trainern herzlich für das große Engagement in unserem Verein danken“ bedauerte auch Vorstandsvorsitzender Harald Schuster die Abgänge. Bei den Spielern schmerzt besonders der Abgang von Bernd Neuffer. „Bernd war in der schwierigen letzten Saison nicht nur eine Stütze für die Mannschaft auf dem Feld, sondern hat zusätzlich noch viele Aufgaben im organisatorischen Bereich übernommen“, sagte Schuster. „Wir wünschen außerdem auch unseren ehemaligen Spielern alles Gute und weiterhin viel Erfolg“.

Als absoluter Glücksfall erwies sich daher die Rückkehr von Zuspieler Philipp Sigmund, der wie der Zufall es wollte auch gerade im Sommer seinen B-Trainerschein erfolgreich absolviert hatte. Da der Trainermarkt am Bodensee schon fast traditionell nicht sehr üppig ausfällt und aufgrund der starken 3.Liga-Konkurrenz wie Radolfzell, Mimmenhausen oder Friedrichshafen auch noch verschärft wird, musste der Verein kreativ handeln und ernannte kurzerhand das Duo Philipp Sigmund und Philipp Röhl zu den Trainern der Regionalligamannschaft. Dabei kümmert sich Sigmund vermehrt um die Trainingsgestaltung sowie das Coaching am Spieltag, während Röhl sich wie schon die letzten Jahre um alles Organisatorische kümmert und den Trainer bei allen Aufgaben so gut es geht unterstützt.

Da beide Trainer auch gleichzeitig Spieler sind, wird diese Saison eine große Herausforderung für die Mannschaft und ihre Spielertrainer. Schon seit Mitte Juli trainieren die Männer, um den neu bestimmten Kapitän Marvin Scheller für eine möglichst gute Platzierung am Ende der Saison. Bevor am 08.10. das erste Pflichtspiel ansteht spielt die Mannschaft noch das Vorbereitungsturnier in Radolfzell und einige kleinere Testspiele.

Gutes Vorbereitungsturnier in Lohhof endet für Herren I mit dem 7. Platz

Am Wochenende durfte sich die erste Herrenmannschaft des USC Konstanz beim Vorbereitungsturnier im bayrischen Lohhof beweisen. Das Team um Kapitän Marvin Scheller reiste mit nur sieben Spielern bereits am Freitag an, um sich schon vorab ein Bild von den örtlichen Gegebenheiten und den bayrischen Köstlichkeiten zu machen.

Gut gestärkt durch ein ausgiebiges, nährreiches Frühstück startete das Team vom See ins Turnier.
In der Gruppenphase gelang es dem USC sich stetig zu steigern. Vorallem die Absprache mit dem Zuspieler Jens Weber konnte deutlich verbessert werden, was durch eine überzeugende Annahmeleistung des Zwergenriegels um Abwehrchef Jonathan Rodler gut unterstützt wurde.

Nach einem zweiten Platz in der Gruppe erwartete der USC nun den Drittligist TSV Friedberg. Mit einer starken Leistung konnten die Spieler vom Bodensee den ersten Satz für sich entscheiden. Im zweiten Satz musste jedoch verletzungsbedingt umgestellt werden. Der Neuzugang vom VfB Friedrichshafen Heiko Schlag  übernahm die Liberoposition und Jonathan Rodler durfte sich im Angriff beweisen. Nach vergebenem Matchball musste sich Konstanz leider mit 16:14 geschlagen geben.

„Das Spiel gegen Friedberg hat gezeigt, dass wir auch gegen sehr gute Teams bestehen können. Man hat aber auch gesehen, dass wir ohne Wechselmöglichkeit kein ganzes Turnier auf einem hohen Niveau spielen können“ resümiert Spielertrainer Philipp Sigmund, der die gegnerischen Angreifer mit seinem überragenden Block in Angst und Schrecken versetzte.

Durch das vielfältige Frühstücksbuffet und eine motivierende Ansprache konnten sich das Team vom Bodensee optimal auf das kommende Spiel vorbereiten. Nach einem hart umkämpften Spiel unterlag der USC jedoch mit 2:1 dem TSV Mühldorf und beendete das Turnier auf dem 7. Platz. Die Mannschaft mit seinem Außenangreifer Marc Mundt ist trotzdem mit dem Turnierverlauf sehr zufrieden. Auch Diagonalangreifer Lars Hammer zieht ein positives Fazit: „Das Turnier hat uns gezeigt, dass wir bereits in einer guten Verfassung sind und woran wir bis zum Saisonstart noch arbeiten müssen. Wir wollen an unsere gute Leistung am kommendem Wochenende beim Vorbereitunsgsturnier in Radolfzell anknüpfen.“

Integrative Kindersportwoche war wieder ein voller Erfolg

Auch in diesem Jahr fand wieder die Integrative Kindersportwoche an der Schänzlehalle statt. Die von USC Konstanz und TV Konstanz durchgeführte Veranstaltung in der letzten Ferienwoche war, wie auch die letzten Jahre, sehr gut besucht. Aus allen Flüchtlingsunterkünften kamen jeden Nachmittag von 17.00-19.00 Uhr Kinder auf das Sportgelände am Schänzle. Die über die ganze Woche hin angenehmen Temperaturen sorgten für viel Bewegung und Freude auf der Anlage.

Die integrative Kindersportwoche ist seit zwei Jahren in die Flüchtlingsprojekte des Stadtsportverbandes integriert und steht damit jetzt auch finanziell auf gutem Boden.

Neben der allgemeinen Mithilfe hatten Ivan Speta, Brigitte Winkler, Daniele Saute und Adrian Lemke die Aufgabe übernommen, Beachvolleyball zu lehren und zu demonstrieren. Einige Kinder fanden in dieser Woche Spaß am Volleyball und werden demnächst zum Schnuppertraining in den USC Konstanz kommen.

Damenmannschaften des USC starten in die heiße Phase der Vorbereitung

Für die Mädels des USC Konstanz ging es am Samstag in die heiße Phase der Vorbereitung. Ab 9.30 Uhr trainierte die erste und zweite Damenmannschaft zusammen unter der Leitung von Marie Dinkelacker um fit für die neue Saison zu werden. Mit viel Spaß, hochkonzentriert und mit einigen vielversprechenden Neuzugängen trainierten die Mädels den ganzen Tag in der Schänzlehalle.

Für die Trainerin Marie ging es vor allem um die Integration der Neuzugänge sowie eine bessere Abstimmung der Mannschaftsteile. Die ansprechende Trainingsleistung aller Spielerinnen lässt die Damen auf eine spannende und erfolgreiche Saison hoffen, die Anfang Oktober startet. Vorher stehen noch einige Trainingseinheiten auf dem Programm sowie das alljährliche Vorbereitungsturnier in Radolfzell.

Veröffentlicht in Damen

Erstes Testspiel der Saison endet Unentschieden

Im Volleyball ist es eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit, dass ein Spiel Unentschieden endet. Doch befindet sich die erste Herrenmannschaft des USC Konstanz eben erst in der Vorbereitung. Auf Einladung des letztjährigen Drittliga-Konkurrenten TSV Mimmenhausen reiste ein urlaubsbedingter Rumpfkader von nur sechs Mann auf die andere Seeseite. So blieben den Mannen um den neuen Kapitän Marvin Scheller keine einzige Wechselmöglichkeit. Durch gutes Aufschlagspiel und einige wichtige Abwehraktionen von Marc Mundt und Heiko Schlag konnten trotzdem die ersten zwei Sätze gewonnen werden.

Im dritten Satz schlichen sich dann einige leichte Fehler ein und auch der Druck im Aufschlag konnte nicht wie gewünscht aufrechterhalten werden. Folgerichtig verlor der USC den dritten Satz klar mit 25:21. Im letzten Satz des Tages sahen die Spieler des USC beim Stand von 24:20 schon als sichere Gewinner aus, jedoch machte sich dann der Kräfteverschleiß und der fehlende Libero bemerkbar und so verlor man den Satz noch. Damit endete das Spiel gegen Mimmenhausen schiedlich friedlich mit 2:2.

Beim ersten Test der Saison zeigte sich der USC Konstanz schon erstaunlich weit in der Abstimmung in der Abwehr und besonders stark im Aufschlag. In den kommenden Wochen wird der Fokus im Training also wieder zunehmend auf die Abstimmung in der Annahme gelegt. Als nächstes tritt die Mannschaft am 10.-11.09. beim Vorbereitungsturnier in Lohof auf und die Woche darauf noch beim Turnier in Radolfzell.