Herren I verletztungsbedingt nur Dritter im Pokal

Mit einer Überraschung endete das Turnier um den südbadischen Landespokal. Der USC Konstanz war als Drittligist favorisiert, reiste allerdings wegen Verletzungsproblemen nur mit einem Rumpfteam nach Haslach.

Im Halbfinale unterlag das Konstanzer Team dann äußerst knapp mit 23:25 und 26:28 den UnterseeVolleys Radolfzell, die sich diebisch über den hauchdünnen Erfolg freuten, weil viele ehemalige USC-Akteure jetzt dort spielen. Den Pokalsieg sicherte sich dann aber Mimmenhausen.

Durch die verletzungsbedingte Abwesenheit von Diagonalspieler Kolja Hüther und Mittelblocker Philipp Röhl, sowie dem beruflich verhinderten Außenangreifer Lukas Hölzl musste Trainer Jürgen Eck die Mannschaft verstärken. In der Gruppenphase erspielte sich der USC Konstanz mit zwei klaren Erfolgen trotzdem den Gruppensieg. Bohlingen und Meersburg kämpften dann um den Einzug ins Halbfinale. Es war das spannendste Spiel des Tages, dass schließlich mit 25:21, 30:32, 15:13 hauchdünn zu Gunsten der Bohlinger ausging. Mimmenhausen ebnete sich dann aber den Weg ins Endspiel durch einen klaren Sieg gegen Bohlingen.

Das Finale entwickelte sich dann ebenfalls zu einer Nervenschlacht. Nachdem der TSV den ersten Satz mit 25:21 gewonnen hatte, wollten die UnterseeVolleys ausgleichen. Mimmenhausen hielt allerdings dagegen und es entwickelte sich ein äußerst spannender zweiter Satz, der in die Verlängerung ging. Bei Teams hatten die Möglichkeit, den Satz zu gewinnen. Mit dem dritten Matchball sicherte sich dann aber Mimmmenhausen mit einem 31:29 das Spiel und den Pokalsieg. (mag)

Die Platzierungen

1. TSV Mimmenhausen

2. UnterseeVolleys Radolfzell

3. USC Konstanz

4. SV Bohlingen

5. TuS Meersburg

6. Alemannia Zähringen.

Hier noch der Bericht im SÜDKURIER

1. Herrenmannschaft überzeugt bei Vorbereitungsturnier

Mit einem zweiten Platz kehrte der USC Konstanz vom Turnierwochenende in Fellbach zurück. Es war eine der wichtigsten Standortbestimmungen vor dem Start in die 3. Volleyball-Liga.  

In der Vorrunde setzte es gegen Freising erst einmal eine unnötige 2:1 Niederlage. Danach kam der USC Konstanz besser in Spiel und erkämpfte sich gegen Landau und Ligakonkurrent TG 1862 Rüsselsheim II jeweils einen 2:1-Sieg. Damit stand der USC Konstanz als Zweitplatzierter im Viertelfinale. Dort wartete ein weiterer Drittligist mit dem TV Bliesen, dem man beim klaren 2:0 keine Chance gelassen hat.

Im Halbfinale gab es ein Wiedersehen mit Freising. Dieses Mal gewannen die Konstanzer mit 2:0 und standen im Endspiel gegen Gastgeber Fellbach. Gegen den Zweitligisten hatten die USC-Spieler dann keine Chance und wurden als Zweite im Turnier Bester von insgesamt sechs Drittligisten. (mag)

USC Konstanz: Rodler, Weber, Sigmund, Hüther, Kriech, Hölzl, Reichert, Mundt, Weinert, Röhl.

Hier noch der Pressebericht im SÜDKURIER

Integrative Sportwoche: Hier können sich Kinder austoben

Angefangen hat alles vor mehr als 17 Jahren. „Damals ging es uns vor allem darum, ein Programm für die Spät-Aussiedler anbieten zu können, die damals hierher kamen“, erinnert sich Harald Schuster. Der Vorsitzende des USC Konstanz war einer der Gründungsväter dieses Programms. Heute nennt sich das Ganze Kindersportwoche und die 17. Auflage beginnt am Montag, 8. September, ab 17 Uhr, am Sportgelände am Schänzle. Damals wie heute geht es dabei um zwei Dinge: Kindern Sport nahezubringen und kleine Konstanzer und die Kinder von Flüchtlingen zusammenzubringen.

Hier finden Sie das Programm zur integrativen Sportwoche

In den vergangenen Jahren war diese Sportwoche ziemlich beliebt. Bis zu 60 Kinder seien pro Tag zu den Veranstaltungen gekommen, sagt Harald Schuster. Zwei Stunden lang können sich ab Montag Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahren (aus Konstanz und Umgebung) und sieben bis 15 Jahren (aus dem Flüchtlingsheim in der Luisenstraße) ausprobieren und rumtoben. Im Angebot sind unter anderem die Sportarten Fußball, Beachvolleyball, Judo, Rugby und Kanu. Wer möchte kann in dieser Woche auch das Kindersportabzeichen machen. Gestemmt wird dieses Programm maßgeblich von vier Konstanzer Vereinen. Neben Schusters USC sind auch der TV Konstanz, der Rugby Club und der Judoclub dabei. Pro Tag sind hier zehn bis zwölf ehrenamtliche Helfer der Vereine im Einsatz. Unterstützt wird das Angebot auch vom städtischen Sportamt und dem Landessportverband. „Mit der Kindersportwoche wollen wir junge Menschen dafür interessieren, eine Sportart auszuüben“, sagt Schuster.

Für die Vereine gehe es dabei aber nicht nur darum, neue Mitglieder zu gewinnen. „Für uns ist dieser Einsatz für Integration auch ein Signal nach außen: Wir wollen nicht nur reden, sondern auch etwas tun für die interkulturelle Verständigung“, so Schuster.

Termin: Die Kindersportwoche läuft vom Montag, 8., bis Freitag, 12. September, jeweils zwischen 17 und 19 Uhr am Sportgelände am Schänzle. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmelden kann man sich täglich direkt vor Ort.

Hier der Artikel des SÜDKURIER