USC Konstanz Favorit bei Landespokal

Am Sonntag wird der Pokalsieger im südbadischen Volleyball-Verband gesucht. Der VC Haslach trägt das Turnier aus, bei dem sechs Teams dabei sein werden.

Klarer Favorit auf den Landespokaltitel ist der USC Konstanz, der als Drittligist die höchstklassige Mannschaft ist. Ebenfalls mit dabei sind der TSV Mimmenhausen (Regionalliga), UnterseeVolleys Radolfzell (Oberliga), TuS Meersburg (Landesliga), SV Bohlingen (Landesliga), und TSV Alemannia Freiburg-Zähringen (Bezirksliga).

Auch wenn die Konstanzer als Favorit nach Haslach reisen werden, drückt Trainer Jürgen Eck im Vorfeld etwas auf die Euphoriebremse: „Bei uns ist ein Drittel der Spieler verletzt oder angeschlagen. Man muss sehen, wie es läuft“. Er hat sogar selbst einen Spielerpass beantragt, um notfalls als Ersatzspieler fungieren zu können.

Der TSV Mimmenhausen wird nicht mit der kompletten Regionalliga-Mannschaft antreten. „Es wird aber durchaus der eine oder andere dabei sein“, sagt TSV-Trainer Agron Jakupi. Im Pokal wolle man aber auch den Landesliga-Spielern die Möglichkeit geben, auch mal gegen höherklassige Mannschaften Erfahrung zu sammeln.

Die UnterseeVolleys aus Radolfzell werden natürlich alles daran setzen, um als Oberligist die Favoriten zu stürzen. Vor allem ein Aufeinandertreffen mit dem USC Konstanz wäre ein Wiedersehen mit vielen Bekannten, da ein Großteil der UnterseeVolleys vor drei Jahren noch im Trikot des USC gespielt hat. Aber auch das Abschneiden der beiden Landesligisten TuS Meersburg und SV Bohlingen aus dem Bezirk Schwarzwald-Bodensee kann mit Spannung verfolgt werden. Für diese Teams ist es eine große Motivation, gegen höherklassige Mannschaften spielen zu können. Der Bezirksligist TSV Alemannia Freiburg-Zähringen aus dem Bezirk West geht als klarer Außenseiter in das Turnier. (mag)